PFLANZENPORTRAIT: Hirtentäschel – wie ein inneres Weinen.

Gewöhnliches Hirtentäschel (Capsella bursa-pastoris)Beim Wesen des Hirtentäschel (Bursa pastoris) darf man an ein “inneres Weinen” denken. Und an Blut. Das Blut das fliesst, anstelle der Tränen. Und auch anstelle einer nach aussen gerichteten, strahlenden Lebenskraft.

Blut steht symbolisch für Lebenskraft. Das Wesen von Hirtentäschel ist es, die Lebenskraft zu bewahren, wenn sie zu verlieren droht.

Der Mensch der Bursa pastoris gut tut, neigt dazu sich zu verausgaben, weil er oft auch altmodisch und bürgerlich denkt. Seine Persönlichkeit ist “unspektakulär und glanzlos”, es muss immer alles seine Ordnung haben muss. Auch der Hirtentäschel ist eine unscheinbare Pflanze die nach aussen weder mit Farbe noch mit Ausstrahlung brilliert.

Hirtentäschel Menschen neigen dazu, sich zu verausgaben. Das raubt ihre Kräfte. Dieser Verlust an Lebensenergie kann man auch mit einer Blutung vergleichen.

«Es gehört zum Wesen von Hirtentäschel, seine Lebenskräfte zu umfassen und im Innern festzuhalten, um dadurch einen Verlust zu verhindern.» Roger Kalbermatten

Bewahren, statt fliessen lassen

Bursa pastoris Tinktur ist ein wunderbares Heilmittel bei Regelblutungen, die nicht stoppen wollen. Bei lange andauernden Blutungen, Blutungen ausserhalb des Zyklus, wie sie vorallem in den Wechseljahren vorkommen oder eine starke Mens bei jungen Frauen.

Die zweite häufige Indikation ist das Nasenbluten. Im akuten Fall hinten im Nacken einige Tropfen einreiben, bei genereller Neigung zu Nasenbluten auch über längere Zeit einnehmen.

Bei allen Blutungen anderer Ursache, Blut im Urin, Blut im Stuhl, muss die Ursache abgeklärt werden. Es versteht sich von selbst, dass man hier nicht mit Hirtentäschel experimentieren wird.

Bursa pastoris scheint einen gefässverengenden Einfluss auf die Blutgefässe zu haben. Man vermutet eine Oxytoxinähnliche Wirkung. Oxytoxin ist das Hormon, dass nach der Geburt zur Milchbildung beiträgt und parallel dazu die Gebärmuttermuskulatr zusammenziehen lässt. Witzig finde ich den Namen, denn die verkehrt herzförmigen Früchte erinnern wirklich an eine Tasche (bursa = Tasche, Beutel). Und irgendwie auch an die Gebärmutter, meinen Sie nicht auch?

Für mich ist Bursa pastoris deshalb das Heilkraut für die Gebärmutter, bei starken oder langanhaltenden Monatsblutungen. Wie bereits erwähnt, dann, wenn in den Wechseljahren die Blutungen ausfallen, ausserhalb des Rhythmus wieder einsetzen und nicht mehr enden mögen.

Das fehlende Strahlen

Wenn ich vorher von einem “inneren Weinen” gesprochen habe, so passt Bursa pastoris genau dann, wenn die Frau innerlich still leidet und diese Traurigkeit nicht nach aussen zeigen kann. Typisch ist gradezu das Verstecken dieser Traurigkeit, die Frauen möchten “stark sein” und wegen sowas kein Theater machen. Doch sie leiden, über die verwehrte Aufmerksamkeit, die fehlende Geborgenheit und Liebe (obwohl sie doch alles korrekt machen!) und sie sind dauernd müde. Und auch hier die oxytoxinähnliche Wirkung, denn dem Hormon werden ebenfalls neurotransmitterische Fähigkeiten zugeschrieben. Statt Ängste und die Tendenz vor der eigenen Traurigkeit zu fliehen und sich nach aussen hin zu verausgaben, kann das Wesen von Bursa pastoris dazu beitragen, dass sich die Frau emotional mehr öffnet und so auch die menschliche Wärme wieder annehmen kann, die ihr so sehr fehlt.

2 Kommentare fuer “PFLANZENPORTRAIT: Hirtentäschel – wie ein inneres Weinen.

  1. Hallo,
    ich habe Fragen zur Dosierung von der Bursa pastoris Tinktur. Wieviel nehme ich? Und nehme ich die Tropfen durchgängig oder nur während der Regelblutung?
    Ich habe eine regelmäßige und stärkere Blutung. LG

  2. Hallo Annette, am besten nimmst du die Tropfen anfänglich durchgehend 2-3 Zyklus, also 2-3 Monate. Später evt. erst ab Mitte Zyklus, jeweils 2 Wochen bis zu Beginn der Mens und dann wieder 2 Wochen nicht. Die Dosierung ist vom Produkte/Hersteller abhängig.

Antworten auf M.H. Antwort abbrechen