THERAPIE: Hammeraminosäure L-Lysin!

Das ist kein bisschen übertrieben. L-Lysin wirkt wirklich super gut bei viralen Infekten!

Allen voran bei Fieberbläschen, die grade jetzt im Winter, wo das Immunsystem etwas gefordert ist, wieder häufiger auftreten.

 

Über Lysin findet man eine Fülle an Information. Die Aminosäure ist gut erforscht und deren biochemische Prozesse ausführlich geklärt.

Fieberbläschen

L-Lysin wirkt zuverlässig bei Fieberbläschen (Herpes simplex). Sie wissen, die lästigen Dinger an den Lippen.

Bei allen Erkrankungen durch Viren.

Dazu müssen wir wissen, dass Viren Arginin brauchen um ihren Energiehaushalt aufrecht zu halten. Burgerstein nennt Arginin sogar einen Wuchsstoff für Viren. Lysin ist ein Gegenspieler von Arginin. Deshalb funkioniert das!

So sollte man auch bei Grippe keine Schokolade oder Nüsse essen. Diese enthalten viel Arginin.

Das Thema hatten wir hier schon mal: Was Schokolade mit Grippe zu tun hat.

Nun wollen wir Arginin überhaupt nicht schlecht machen. Übrigens ist sie auch eine Hammeraminosäure bei Erektionsstörungen oder Panikattacken!

Doch zurück zum Lysin:

Dumm ist nur, dass unser Körper den Stoff nicht selbst produzieren kann. Und wieder einmal kommt für ein gesundes Immunsystem die Ernährung ins Spiel:

L-Lysin ist in Milch, Eiern, Käse, Muskelfleisch und Fisch zu finden. Auch in Buchweizen und Hülsenfrüchten (Erbsen, Bohnen, Linsen und Soja).

Hier finden Sie eine Liste.

Lysin und das Immunsystem

Lysin übernimmt bei allen viralen Prozessen eine Hauptfunktion. Die Aminosäure ist essentiell für ein gesundes Immunsystem und den Aufbau des Bindegewebes.

Dennoch scheint mir der Stoff einen besonderen Bezug zu Schleimhäuten zu haben. Komischerweise funktionieren nämlich Lysingaben bei Herpes zoster, dem Erreger der Gürtelrose nicht erfolgreich. Hier ist Nervengewebe betroffen.

Kombination Schleimhäute – Entzündungen: Nehmen wir die Blasenentzündung, hier sind Bakterien auf den Schleimhäuten ( 90% E.Coli Bakterien, der Rest Staphylo- oder Streptokokken).

Oder, wie ich kürzlich bei einer Patientin erlebt habe, die seit 3 Wochen einen ziemlich tiefen, rasselnden Husten hatte? Bereits nach 1 Tag!! hochdosiertem Lysin besserte sich der Husten.

Wenn wir also von einer Behandlung mit L-Lysin sprechen, kommen wir nicht um die Gabe von guten Lysinpräparaten herum.

Was heisst hochdosiert? Das kommt auf das Produkt an. Ich nehme das Beispiel eines Präparates mit 500 mg Lysin pro Tablette. Die empfohlene Tagesdosis ist 1 g, also 2 Tabletten im Tag. Das ist eine nahrungsergänzende Dosis, keine therapeutische Dosis. Ich erhöhe diese Dosis im Erkrankungsfall bis auf 3000 mg täglich, das sind 6 Tabletten. (3 x 2 Tabletten à 500 mg)

Dies sollte bitte nicht mehr als 3-4 Tage so hochdosiert geschehen, da sonst ein Defizit im Argininbereich enstehen kann (sie erinnern sich, Arginin ist der Gegenspieler zu Lysin).

noch ein Linktipp: Lysin, Wirkung, Nebenwirkung, Dosierung

Meine Spitzenreiter von guten Behandlungserfolgen mit L-Lysin:

  • Fieberbläschen, Herpes simplex, * zusammen mit Geranium (abtupfen)
  • Aphten, Mundschleimhaut, Schleimhäute des Nasen-Rachenraums bei Erkältung.
  • Fliessende Augen, bei Heuschnupfen, *zusammen mit Leinöl und Mercurialis.
  • fliessende, empfindliche Augen durch äussere Reize wie Staub, Kälte, *zusammen mit Augentrost.
  • Husten, *zusammen mit Thymian, Efeu, Imperatoria oder Spitzwegerich
  • Blasenentzündung, früh genug!* Zusammen mit Mannose!
  • Durchfall, nach Nahrungsmittelvergiftungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten, *zusammen mit Imperatoria und Huminsäuren.
  • Grippe
  • * Lysin als Basismittel, dazu spezifische Mittel ihrer Wahl.

Anmerkung: Wie immer bei therapeutischen Tipps dieser Art:. handfeste chronische Erkrankungen bedürfen weiterer medizinischer oder naturheilkundiger Abklärungen und Heilmittel.

Doch grade bei Erkrankungen wie Fieberbläschen und Erkältungskrankheiten können Betroffene gut nebenwirkungsfrei selbst aktiv werden. Dazu dienen diese therapeutischen Artikel!

Lysinpräparate sind rezeptfrei in Drogerien und Apotheken erhältlich.

11 Kommentare fuer “THERAPIE: Hammeraminosäure L-Lysin!

    • Hallo Lina, besten Dank für deinen Kommentar.

      Ich habe nirgendwo geschrieben, dass Lysin den Argininspiegel im Blut senkt.
      (Ihn aber auch nicht hebt.)
      Sondern dass Lysin ein Gegenspieler ist, in der Aufnahme von Arginin. Diese zwei Aminosäuren benutzen diesselben Transportkanäle. es hat sich gezeigt, dass die Vermehrung der Viren unter Kontrolle gehalten werden kann, wenn es gelingt, das Lysin-Arginin-Verhältnis zugunsten des Lysins hoch zu halten.

      Arginin und Lysin konkurrieren miteinander bei der Aufnahme aus dem Verdauungstrakt und wenn ein ausreichender Überschuss von Lysin vorhanden ist, wird die Aufnahme von Arginin effektiv verringert.

      Sie finden im Web dazu viele interessante Quellen.

      Mit freundlichen Grüssen
      Maria Hug

  1. Hallo Lydia,
    Mann spricht tatsächlich von einer “möglicherweise leicht blutverdünnenden Wirkung”. Doch was Studien dazu betrifft, müsste ich selbst recherchieren. Was in dieser Frage wohl den Schlüssel bildet, ist die Wechselwirkung mit der Aminosäure L-Arginin. Diese senkt den Blutdruck, ist gefässerweiternd und senkt die Blutfettwerte. Was ebenfalls eine andere Blutviskosität begünstigt. Die Einnahme von Lysin steht immer in Wechselwirkung mit Arginin. Werden blutverdünnende Mittel eingenommen, sollte immer abgeklärt, bzw. mit Arzt besprochen werden, ob Lysin oder Arginin eingenommen werden darf.

  2. Welche Erfahrungen bestehen mit L-Lysin und den Epstein-Barr-Virus (ebenfalls ein Herpes Virus). Und wenn ja, gibt es weitere Möglichleiten dem Virus zu begegnen? Danke :)

  3. Hallo Carsten, zu deiner Frage: die Meinung unter Heilpraktikern lautet ja, der Lysin-Arginin-Spiegel ist für alle Virenerkrankungen wesentlich. Doch finden sich, zumindest was mir bekannt ist, keine guten Studien dazu. Ich würde auch bei Epstein-Barr-Erkrankungen L-Lysin verordnen. Hilfreich wäre auch eine Epstein-Barr-Virus Nosode. Dazu bitte einen Homöopathen aufsuchen, der Erfahrung mit Nosoden hat.

    • Hallo Carsten, ich war nach einer nicht erkannten EBV Erkrankung über Monate völlig außer Gefecht. Schulmedizinisch sprach man schon vom Fatigue Syndrom usw. Helfen konnte/wollte mir keiner mehr.

      Also habe ich mich selbst hingesetzt (komme aus der Ernährungslehre) u mir Gedanken dazu gemacht. Woher kommt das EBV, was sind die Erreger, wovon ernähren sie sich etc.

      Ich bin dann auch beim Arginin hängen geblieben, dass ich sehr hoch supplementiert habe (habe berufsbedingt sehr hohe sportliche Belastungen).

      Also das mal weggelassen und es ging mir schon minimal besser. Dieser Spur bin ich gefolgt, kam dann logischerweise auf den Gegenspieler (L-Lysin) und habe das hoch dosiert eingenommen. Zusammen mit 10-12g Vitamin C. Schon nach 2 Wochen ging es bei mir stetig bergauf bis ich fast wieder der Alte wurde.

      Ich bin auf diesen Artikel eben gestoßen, da ich leider zur Zeit wieder mit einiges Sachen zu kämpfen habe. Gerstenkorn, allg Erkältungskrankheiten, Abgeschlagenheit…

      Also mal nochmal gegoogelt ob gerade das schon das zweite Mal innerhalb von 4 Wochen auftretende Gerstenkorn evt auch damit zusammenhängt. So kam ich hierher u dachte ich schreibe dir noch – wird vermutlich schon lange auskuriert sein.

      Ich werde nun wieder mit Lysin beginnen und schauen ob es wieder daran liegt. Ich habe das Gefühl seit der EBV Sache viel anfälliger geworden zu sein.

      Beste Grüße
      Fabian

      • Hallo Fabian, ich empfehle dir das Buch “Mediale Medizin” von Anthony William. Dort findest du höchst interessante und detaillierte Informationen zu EBV und Ernährung.

        Liebe Grüsse
        Elisa

  4. Guten Morgen, ich bin ziemlich ratlos,bekomme seit ca. 8Jahren in regelmäßigen Abständen(6,Wochen) einen Herpes. Er taucht so ziemlich immer an der gleichen Stelle auf ……rechte Seite \Pogegend. Ich habe schon sehr,sehr viel ausprobiert. Wäre dankbar für jede neue Idee. Bin wirklich verzweifelt. Lieben Dank

  5. Guten Morgen

    Seit kurzem hat meine Tochter (7 Jahre) auch Lippenherpes. Da sowohl mein Mann (sehr ausgeprägt) und ich ebenfalls Träger und Leidtragende dieses Virus sind, haben wir auch schon von L-Lysin gehört. Mein Mann nimmt jetzt täglich 1g L-Lysin und die Häufigkeit der Lippen-Herpes-Infektionen hat deutlich nachgelassen.
    Kann mein Kind ebenfalls eine Kur mit L-Lysin Tabletten machen oder gibt es spezielle Präperate, die für Kinder geeignet sind?
    Herzlichen Dank!

    Maria

  6. Hallo miteinander. Ich freue mich zwar über Kommentare an dieser Stelle, doch ich möchte euch darauf hinweisen, dass ich nicht auf Fragen von persönlichen Erkrankungen eingehen kann.
    Liebe Maria, L-Lysin kann selbstverständlich auch an Kinder abgegeben werden. Doch solltest du je nach Präparat die Dosierung erfragen. Da sollte dich die Verkaufsstelle entsprechend beraten. Wichtig auch für das Kind: absolutes Schockoladeverbot!

Antworten auf M.H. Antwort abbrechen