BLÜTENTHERAPIE: Oak – stramm stehen wie die Eiche

Eiche #26Schauen Sie nur, wie sie steht da oben, in luftigen Höhen. Alleine und ungeschützt, stark und unbeugsam. Zäh trotzt sie den Jahreszeiten, Jahr um Jahr, bis sie eines Tages vom Blitz getroffen, von Wetter und Alter gezeichnet, auseinanderbricht; die Eiche!

Jeder andere Baum beugt sich im Wind, ist empfindlich auf Nässe und Kälte, doch die Eiche widersteht dem, als bräucht sie keine Ruhepausen.

Das ist das Wesen der Bachblüte Oak, Nr.22.

Durchhalten, mit eisernem Willen!

Genau wie dieser starke Baum zieht der Eichemensch seine Dinge durch, auch wenn es zunehmend knarrt in den Ästen. Gönnt sich nur die nötigsten Ruhepausen, bis er dann eines Tages “knickt”, krank wird oder vom Traktor fällt.

Das ist auch eine Sache des Prinzipes; Solange die Arbeit ruft, springt man. Und die Arbeitslast wird garantiert nie enden. Von anderen denken sie: «wenn die noch so munter sind, arbeiten sie nicht genug!».

Es wird definiert, was ein rechtschaffener Mensch ist. Irgendwo, unterbewussst.

Das Problem des Eichewesens ist die mangelnde Erholung. Die fehlenden Ruhepausen und der rare Spassfaktor. Das hat mit den eigenen Vorstellungen zu tun, mit der Erziehung, den gesellschaftlichen Anforderungen, aber auch mit äusseren Umständen. In verschiedenen Massen. Bei jedem anders.

Lebensphasen von erhöhter Anforderung, ein Hausbau, berufliche Aufgaben, eine Mutter mit kleinen Kindern …

Ein anderes Beispiel: Eine ältere Frau, sie hat vor einem halben Jahr ihren Gatten verloren, zeigt im kinesiologischen Test die Bachblüte Oak an. Sie sagt, dass sie sich durch die Tage schleppt, selten Freude fühlt und das Leben im allgemeinen als zäh empfindet. Wenn Leichtigkeit und Heiterkeit in Griffnähe sind, verzichtet sie darauf, unter anderem auch, weil sie es sich untersagt (Was sagen nur die Leute). Sie lässt gesellschaftliche Anlässe sausen, die ihr Freude machen würden. So verzichtete sie auf einen volkstümlichen Anlass, einerseits, weil sie diesen jedes Jahr mit ihrem Ehemann besucht hat und Angst hat, dass es sie überkommt, aber auch weil sie sich komisch vorkommt, wenn sie heiter Lieder mitsingt!

Trauer und althergebrachte, gesellschaftliche Regeln vermischen sich zu einem zähen, fast verbissenen Alltag. Obwohl sie sich eigentlich sehr viel Ruhe gönnen kann, fast zuviel, kann sie sich nicht wirklich erholen. Sie kommt mit massiven Hüftbeschwerden in meine Praxis. Ein körperliches Symptom mitunter auch von ihrer gefühlten Last zum Weitergehen.

Das Eichewesen soll und muss ERLAUBEN. Sich die Ruhe erlauben. Nicht diese Art Ruhe, wo man den Körper schnell mal erholt, bevor er zusammenbricht. Nicht die kurze Ruhe um schnellstmöglichst wieder einsatzfähig zu sein. Die wirkliche Erholung. Wo Körper, Geist und Seele was davon hat. Dinge die auch Spass machen, die oberflächlich sein dürfen, die leicht und heiter sind und den Alltag vergessen lässt.

Mut ist nicht die Eiche, die jeden Sturm kommen sah, sondern eine Frühlingsblume, die im Schnee ihre Knospe öffnet. Helena Penner

Eichemenschen sind mutige und starke Persönlichkeiten. Sie zeigen keine Schwäche, geben erst an andere ab, wenn sie nicht mehr aufrecht stehen können. Eben aus hartem Holz geschnitzt. Das Eichenholz verträgt viele Kratzer. Oder  haben Sie schon mal eine Eiche gesehen, die im Schatten anderer Bäume wächst?

Unter der ausladenden Krone der Eiche finden wir Schutz vor Sonne, Regen und Schnee.

Sie tragen die Last von allem und jedem auf der Schulter. Verantwortung. Deshalb geht Oak oft einher mit Elm, Nr. 11

Die Bachblüte Oak ist ein häufiges “Typenmittel”, das in einer Mischung oder als Einzelmittel zur Anwendung kommt. Bei längeren Belastungssituationen gehört sie unbedingt in eine Bachblüten-Mischung. Vergessen wir nicht die Kinder und Tiere; auch sie erleben manche Situation als zäh und müssen durchbeissen; Scheidung der Eltern, Schulprobleme, chronische zehrende Erkrankungen, Umzug. Auch wenn das für die umstehenden Personen nicht so aussehen mag!

Kommentar verfassen