PERSÖNLICHKEIT: WENN mein ICH wütend ist.

Wenn mein Ich wütend ist und seinen grossen Auftritt will.

Diesen Monat ist mir Folgendes aufgefallen; Meine Patienten sagten überaus oft: «Mensch, da hab ich mich grün und blau geärgert!», oder «… in letzter Zeit nerv ich mich dermassen … !»

Und weil diese Äusserungen nicht im geringsten von von Natur aus cholerischen Menschen stammten, sondern von eher sanftmütigen Personen, erstaunte mich das sehr. 

Super! Endlich geht was, habe ich gesagt. Hört sich vielleicht etwas befremdlich an; Die Energie der Wut gefällt mir! Im therapeutischen Sinne, versteht sich.

Die Empörung bringt Bewegung in die Dinge. Sie ist so kraftvoll, dass das eigene Ich nicht mehr zu verstecken ist. Vielleicht äussert es sich noch etwas ungeschickt, aber trotzdem.

Die Wut – ein kraftvoller Katalysator.

Ich glaube, wenn wir diese Verbundenheit unseres Selbst mit der Ganzheit nicht hinkriegen, kommt die Wut zum Ausdruck. Das empörte, verletzte oder betrogenen Selbst, weigert sich vehement. Es will nicht ständig heruntergespielt  und beruhigt werden. Es möchte uns zu Diensten sein und deshalb auch Beachtung erhalten.

Liebe Leser und Leserinnen, auch Sie würden sich wütend und entschlossen vor Mensch oder Tier hinstellen, wenn ihm Unrecht angetan wird!

Nichts anderes tut ihre Wut!

Sie will uns beschützen!

Wie müssen schon ziemlich aufgebracht sein, sonst werden wir womöglich das eigene Selbst nicht ernst nehmen, uns mit weisen Techniken herunterfahren, die richtigen Tropfen wählen, oder sonstwo oder anderswie anständig beruhigen.

Ihr Ego, ihr gutes, wichtiges, stärkendes Ego, will das nicht mehr zulassen! Es braucht manchmal eine wirklich gründliche Entrüstung, um uns in Bewegung zu bringen.

Um unsere harnäckigen Glaubensätze, die meist mit moralischen Standpunkten vertreten werden, ausser Gefecht zu setzen.

Das schafft nur die unglaubliche Kraft der Wut. Wandeln & nutzen Sie diese Energie für Ihre Pläne!

 

 

2 thoughts on “PERSÖNLICHKEIT: WENN mein ICH wütend ist.

  1. Sali Maria,
    ich habe mich doch schon seid Jahren nicht mehr so… aufgeführt. Hätte mich ausser meinem Mann natürlich, jemand sonst gehört, glaube mir die hätten mich zwangs eingewiesen! Es hat was sehr entscheidendes gebracht. Ich lasse mich nicht mehr vertrösten auf *Ich komme dann mal schauen* etc. denn dieses einmal ist irgendwann. Das kanns ja wohl nicht sein. Warum soll ich z.B 1 Jahr und mehr auf den Monteur warten, nur weil mein Auftrag nicht der grösste ist? Es gibt keinen St.Nimmerleinstag mehr. Es werden Nägel mit Köpfen gemacht. Jeder hat das Recht ernstgenommen zu werden. Das hat doch auch was mit Wertschätzung zu tun.
    Meine Wut tat nicht nur gut, sondern SEHR gut. Lieber Gruss vom Hoger. Gisella

Kommentar verfassen