PFLANZENPORTRAIT: Echinacea und Lavendel, Abgrenzung und Wandlung

echinaceaEchinacea purpurea, ein kraftvolles Heilmittel zur Immunstärkung.

Der Name Echinacea wird abgeleitet vom griechischen Wort echinos, was „Igel“ bedeutet (angelehnt an den stacheligen Blütenstandsboden, vielleicht aber auch im Sinne unserer Abwehr?). Unzählige (unabhängige) wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit der Pflanze bei Grippe, Erkältung oder anderen Immunschwächen.

Trotzdem, oder grade deshalb, wird diese Wirksamkeit auch immer wieder in Zweifel gestellt und mit fragwürdigen Studien widerlegt. Eine Konkurrenz zu Antibiotika etabliert sich schwer.

Unser Immunsystem, also unsere Abwehr gegen körperfremde Stoffe, ist auf vielen Ebenen gefordert.  Körperlich und energetisch.

Wir sorgen uns oft mehr um Andere als um uns selbst. Um deren Nöte und Existenzängste. Wir möchten Mitgefühl aufbringen, spüren aber auch, dass wir uns abgrenzen müssen, um nicht selbst zu leiden.

Körperliche und energetische Abwehr

Was lassen Sie zu sich dringen?

Was erfasst Ihr Selbst, reisst Sie aus Ihrer Klarheit und Ruhe?

Was reisst Sie hinein in die Schwingung von Angst, Sorge und negativer Betrachtungsweise?

 „Es ist das Wesen von Echinacea, uns mit einer Schutzhaut, einem Schild zu beschirmen, an dem potentielle Konfliktauslöser abprallen“. 

(aus R. und H. Kalbermatten, Pflanzliche Urtinkturen, Ceres Heilmittel)

Wenn Sie wenige Tropfen Echinacea mit der Bachblüte Red Chestnut (Nr. 25 Abgrenzung, Symbiosen, Sorge um Andere, Abhängigkeiten & Manipulation) mischen, helfen Sie sich über solche Momente hinweg, wo das Schutzschild nicht so toll funktioniert.

Es spielt keine Rolle, wo Sie hineinfühlen. Sind es Ihre Nächsten, oder die Konflikte dieser Welt? Diese Pflanzen helfen Ihnen„bei sich zu bleiben“. Verankert und zentriert. Dadurch können wir andere viel besser begleiten. Wir können nicht den Weg unserer Mitmenschen leben, nur unseren ganz eigenen.

Echinacea hilft eine psychische Immunität gegen viele kleine und grosse Unvollkommenheiten des Lebens zu entwickeln. Und damit auch eine körperliche Abwehrkraft!

Und sollte uns das Leben Situationen bringen, die gelöst werden wollen, werden wir das spüren.

Auch hier hat uns die Pflanzenwelt nicht vergessen:

Sunset over a summer lavender field in Tihany, HungaryLavendel besitzt die Gabe zu reinigen, zu klären und zu transformieren. 

Was wir vom Lavendelsäcklein im Kleiderschrank, der duftenden Lavendelseife schon längst wissen, geschieht nicht nur auf stofflicher, auch auf seelischer Ebene.

Schon der Name, der vom lateinischen lavare (waschen) stammt, bringt dies zum Ausdruck. «Lavendel reinigt und bereitet Raum für subtilere und höhere Werte. Er fördert die Aufnahmebereitschaft für die Anforderung der nächsten Stufe. Lavendel hat die Kraft, den Menschen aufzurichten und die Seele zu öffnen.»

Er bringt seelische Klarheit, innere Ruhe und lenkt das Bewusstsein auf Lebensbereiche oder Beziehungen, die zu bereinigen sind.

Menschen die immer wieder seelische Krisen erleben, das heisst, in Kraft, Mut und Lebenswillen vorübergehend geschwächt werden, gibt Lavendel den Anstoss und die Möglichkeit, eine Hülle zu bilden. Die richtige Einschätzung seiner selbst und von anderen wird möglich. 

Lavendel hilft in Lebenskrisen und Übergangssituationen. Als mütterliches Wesen nimmt er den Menschen liebevoll an die Hand und führt ihn über Hindernisse und durch Schwierigkeiten hindurch. Das Vertrauen in die umsichtige Führung ermöglicht es, in schwierigen Situationen zu bestehen und sich neuen Aufgaben und Herausforderungen zu öffnen.“ (aus R. und H. Kalbermatten, Pflanzliche Urtinkturen, Ceres Heilmittel)

Dieses Thema ( Innere Stimme) unterstützt ebenfalls die Bachblüte Cerato (Nr.5). Sie hilft Ihnen ihre innere Stimme besser zu hören und sich weniger von Kopfdenken oder äusseren Ablenkungen irritieren zu lassen.

Genial, das stehen uns Pflanzen zur Verfügung, die offenbar unsere seelischen Nöte und Anforderungen des Lebens nachfühlen können! Und wenn ich sie auch nicht immer einnehme, manchmal auch einfach so ihre Gegenwart im Garten fühle, so tut es mir wohl!

Anwendung 

Empfehlenswert zur Einnahme sind die Urtinkturen von „Ceres*“ (erhältlich in der Drogerie) 

Lavandula Urtinktur, Lavendel,  1-3 Tropfen, 2-5 x täglich, direkt auf die Zunge!

Echinacea purpurea Urtinktur, roter Sonnenhut, 1-3 Tropfen, 2-5 x täglich, direkt auf die Zunge!

Wichtig bei Echinacea ist, nach 4-5 Tagen Pause von einigen Tagen einlegen.

Mischtipp:

Abgrenzung, innere Klarheit und Lösung von Themen die Sie beschäftigen. Die Mischung hilft zur Bewusstwerdung eigener Wünsche, Absichten, Ziele und Vorhaben. Und das ohne äussere Einflüsse und Irritationen.

Mische in einem Fläschchen (30ml) mit Mundsprayaufsatz oder Pipette; 

5-10 Tropfen Echinacea,

5-10 Tropfen Lavendel,

2 Tropfen Red Chesnut (BB Nr. 25)

2 Tropfen Cerato (BB Nr. 5)

Mit Wasser auffüllen!

Einnahme und Dosierung: Sprühe 4-5 x täglich auf die Zunge. Super ist, wenn du Tropfenzahl und Einnahme mit dem Muskeltest oder Pendel testest.

———————————

*Ceres Urtinkturen

Ein spezielles Herstellungsverfahren macht Ceres Urtinkturen zu sehr wirkungsvollen Heilmitteln. Ich kenne in der Phytotherapie keine annähernd vergleichbar guten Tinkturen. Sie schaffen es, nicht nur bei körperlichen Beschwerden kraftvoll zu wirken, sondern auch das Wesen der Krankheit, des Menschen anzusprechen (Vergleichbar mit Bachblüten). Sie können sehr sparsam eingenommen werden und werden auf die Zunge verabreicht.Mehr dazu unter: www.ceresheilmittel.ch

Ceres Testsatz im Shop

2 Kommentare fuer “PFLANZENPORTRAIT: Echinacea und Lavendel, Abgrenzung und Wandlung

  1. Hallo, Sie haben sehr interessante Beiträge hier. Macht Spaß zu Lesen!

    Aber besonders diesen Artikel finde ich für mich hochinteressant, da das Thema Abgrenzung mich schon mein Leben lang begleitet.
    Durch mangelndes Abgrenzen fehlt mir so oft Energie, und bin so oft krank. Daher möchte ich die Mischung Echinacea und Red Chestnut unbedingt ausprobieren!

    In welchem Mischungsverhältnis nehme ich denn die Tropfen. Wieviel Echinacea und Red Chestnut auf wieviel Wasser und wie oft am Tag?

    Ganz lieben Dank für Ihre Rückmeldung!

    Michaela Marchetti

    • Hallo Frau Marchetti, sie sehen das Mischverhältnis oben am Schluss des Artikels. Sie lassen dabei einfach die anderen Pflanzen weg, nur Echinacea und Red Chestnut.

      Mische in einem Fläschchen (30ml) mit Mundsprayaufsatz oder Pipette;

      5-10 Tropfen Echinacea,

      2 Tropfen Red Chesnut (BB Nr. 25)

      Mit Wasser auffüllen!

      Einnahme und Dosierung: Sprühe 4-5 x täglich auf die Zunge.

Kommentar verfassen