PERSÖNLICHKEIT; Es ist nicht einfach, wenn man’s doppelt nimmt.

angry driver in the carKriegen Sie dieses Gefühl im Moment mit ganzer Kraft zu spüren?

Heftige Vulkanausbrüche, heisse Lava, es brodelt im Untergrund … .

Gereizt, genervt, Überreaktionen. Sie möchten ‘zerfetzen, zerstückeln, vertrampeln, zermalmen’.  (Dieses Blog ist erst ab minimus 18 Jahren freigegeben …)

Sind Sie so sensibel und dünnhäutig, dass Sie sich selbst nicht mehr verstehen?

Ich meine; Es ist nicht DEINS/IHRES! Es ist nicht ihr Thema, kein persönlicher Test an Sie.

Was jetzt wie eine faule Ausrede tönt, ist eine physikalische Tatsache. Wir sind wie Antennen. Auch wenn das manchmal nicht den Anschein macht ;-) Hochentwickelte, lebende Antennen! Zudem, wollen wir es mal nicht übertreiben, mit der ewigen Selbstbetrachtung.

Es gibt Erklärungen, energetischer Natur, die eine erweiterte Sichtweise aufdrängen und uns vom Gefühl, ‘nun wieder total neben den Schuhen zu stehen’, entlasten.

Die energetische Transformation unseres Planeten und damit auch seiner Bewohner, ist in einer Wandlung wie nie zuvor. Auch wenn es manchmal nicht so scheinen mag! Strukturen verändern sich, in Politik und Wirtschaft. Und jeder einzelne Mensch hat nun die Chance seine persönliche Lebensgeschichte mit dieser Entwicklung oder gegen sie zu erleben.

Ob im einzelnen Menschen oder in grossen Systemen, findet grade jetzt eine enorme Wandlung von Wertvorstellungen und Bewusstsein statt. Der Mensch bekommt die grosse Chance sich auf diese Transformation bewusst und sanft einzulassen.

Aber er (der Einzelne) hat die Wahl; Er kann es auch holpriger werden lassen.

Fühlen Sie dieses globale, wie auch zwischenmenschliche Spannungsfeld? 

Wir fühlen diese starken energetischen Veränderungen, auch wenn wir ihrer Herkunft nicht immer bewusst bist. Und unser Nervensystem reagiert darauf.  Wie ein Magnet neigen wir dazu, diese Energien an und und in uns hereinzulassen. Und dann werden wir flatterig, stehen unter Strom, sind ein wenig aus dem Häuschen.

Es gibt vieles was wir dagegen/dafür tun können. Wir sagen so smaltalkig “muesch di echli erde”!

Das reicht mir nicht. Zurück zum Physischen? Zur Verharrung, Festigkeit und Struktur? Wenn wir das Geistige integrieren und es ins Physische bringen wollen, müssen wir es aufnehmen. Damit hat der Körper eigentlich keine Mühe, vorausgesetzt, wir haben selbst nichts dagegen.

Wenn sie es weiterfliessen lassen, geschieht nichts. Gar nichts, dass uns schadet.

Wer es komplizierter mag, kann es analysieren und zerreden. Oder eine komplizierte Therapiemethode anwenden …;-)

Wie Wasser in Rohren sollen Körperenergien fliessen können.

Fühlen Sie Widerstand, wird Ihr Körper mit Widerstand reagieren.

Er kann sich verspannen, schmerzen, erkälten, hundemüde sein.

Hallo Körper – keine Ausreden!

Atmen; Atmen Sie aus, was nicht zu Ihnen gehört. Der Körper, der physische, mentale und emotionale Körper, weiss, was es loszulassen gilt.

Trinken; Lassen Sie es fliessen. Geniessen Sie das Element Wasser in all seinen Formen.

Sanfte Bewegungen; Hier ist nicht von Sport die Rede. Leichte körperliche Übungen. Suchen Sie eine sanfte Bewegungsform aus. Tanzen Sie, bewegen sie sich einfach so, wie es sich wohl anfühlt. Ihre Meridiane kommen ins Fliessen!

Seien Sie kreativ: Kreative Tätigkeiten wandeln Energie! Freuen Sie sich an Farben und Materialien, an Musik oder Theater. Werden Sie wieder sinnlicher. Gestalten, erschaffen Sie, nehmen Sie Pinsel oder Stift, Stoff oder Stein. Ohne Ziel, nur (Gewahr-)Sein.

Kreative Tätigkeiten sind wohl die schönste Form von Energiebalance.

Essen Sie was Sie mögen:  das heisst nicht; Essen Sie alles was ihnen vor den Mund kommt. Nein, Essen Sie was Sie mögen. Vergessen Sie alle Regeln und Listen. Der Körper weiss, wie er sich selbst reinigen kann!

Kontrolliern Sie ihre Gefühle nicht! Sie entstehen, weil Sie Spannungen und Widerstand fühlen. Und Sie glauben, dass dies Ihres ist. Das ist es nicht! Lassen Sie die Gefühle fliessen; weinen Sie, wenn Ihnen danach ist, seien sie ruhig energisch, wenn es sich so anfühlt. Unterdrücken Sie weder Wut noch Zorn. Sie werden schon kein Unheil anrichten.

Und hier wohl die schwierigste Herausforderung;

(Ver)fallen Sie nicht ins Drama. Wir Menschen lieben das! Energien wollen sich ein Ventil suchen. So ein Drämchen kommt da grad recht …

Nähren Sie nicht das Drama. Schon gar keine alten Geschichten.

Versuchen Sie nicht, Geschichten nicht noch grösser machen, was so gross gar nicht ist. Machen sie kein Durcheinander. Sachlichkeit mag für Manche in emotionalen Dingen unangebracht sein, doch gibt es Momente, da wird sie zum Heilmittel.

Machen Sie nicht doppelt, was so einfach sein kann! 

Kommentar verfassen