THERAPIE: Schmeissen Sie den Radiowecker aus dem Fenster!

Wecker 2Jetzt ist’s mir wieder passiert. Ich habe es verpasst die Frage zu stellen. Und zwar gleich zu Beginn der therapeutischen Behandlung, “Steht ein Radiowecker neben ihrem Bett?”

Aber von vorne.

45 jährige Frau kommt vor 4 Wochen in meine Praxis. Starke Schwindelanfälle sind ihre Hauptsorgen. Nackenverspannungen und Tennisellbogen kommen dazu. Sie kann den Arm nicht mehr ganz strecken und hat Schmerzen im Gelenk. Der Nacken ist eine Katastrophe (entschuldigen Sie die Ausdrucksweise, aber wir sind ja unter uns .. ;-)). Es gibt Tage, “da kann ich weder nach rechts noch nach links schauen”, meint sie.  Ja und dann hat sie noch ein kleines Ekzem in den Achselhöhlen beidseits, und um die Nasenflügel.

Nach der 1.Behandlung ging es besser. Nach ca. 3 Tagen ist wieder alles beim Alten. Trotzdem: Schwindel ist weg!

Nach der Zweiten, 1 Woche später. Sie hatte dank einer Ohrakupunktur-Dauernadel 3 Tage keine Schmerzen im Arm. Als sie diese entfernt, kommt der Schmerz wieder.

3. Behandlung, 2 Wochen später. ICH FRAG SIE ENDLICH, OB SIE EINEN RADIOWECKER HAT!!!

Wer mich kennt, weiss, wie ich die Dinger liebe!

XL-mal habe ich es erfahren, dass Radiowecker starke Therapieblockaden verursachen können. Und typisch bei Elektrosmogbelastung; die anfängliche Verbesserung, und dann kommt der Rückfall. Der Heilreiz kann nicht aufgenommen werden, es geschieht zu wenig, es ist immer wieder alles beim Alten.

Manchmal sage ich strikt: “Wer sich nicht vom Radiowecker trennen will, den behandle ich nicht”! ;-) Die Leute lieben ihren Radiowecker. Alle!

Ich bin kompromissbereit. Distanz vergrössern, nur zur Testphase von mindestens 2 Wochen oder andere Umgehungsmöglichkeiten. Besser ist aber; konsequent aus dem Raum.

Ein weiteres eindrückliches Beispiel:

Ein junger, vitaler Mann, kommt wegen “nächtlichen Störungen” in meine Praxis. Schon zweimal wurde er notfallmässig ins Spital gebracht. Nächtliche Herzattacken mit Herzrasen und Schweissausbruch. Medizinisch ist alles abgeklärt.  Dagegen sind seine Nacken – und Kopfschmerzen eine Bagatelle. Ich vermutete emotionale Hintergründe. Denn der Mann war auch total nervös und, wie er selbst sagte, er konnte sich grauenhaft aufregen. – Und dann kam der 3. nächtliche Anfall. Da musste doch was sein!

Dann, etwa nach 4 oder 5 Sitzungen, erzählte er mir, so ganz nebenbei, von seiner Leidenschaft für die Feuerwehr. Sein Job war es, Notfall-Anrufe von der Zentrale entgegenzunehmen, und dann die hiesige Feuerwehr zu mobilisieren. Er war stolz auf diese “Funktion” und erfüllte sie sehr pflichtbewusst. Ich fragte näher und er erzählte mir, dass er immer, aber gar immer, seinen Pager auf dem Nachttisch habe. Ein Notruf wurde damals noch vorwiegend durch Pager übertragen.

Und gleich mit auf dem Nachttisch –  Handy und Radiowecker! Das war zuviel des Guten!

Er verzichtete auf den Radiowecker, seine Freundin auf Ihren, und legte Pager und Handy in den Korridor, in mind. 5 Meter Entfernung.

Seine nächtlichen “Störungen” waren Vergangenheit.

typische Beschwerden?

Alle Symptome im oberen Rücken – Schulter- Arm und Kopfbereich. Wie Kopfschmerz, Nackenbeschwerden, Hals-Zahn-Kieferbeschwerden, Stirnhöhlen und Nasennebenhöhengeschichten, Schulter – Arm-Beschwerden. Und anderes mehr. Grundsätzlich auch die erhöhte Infektanfälligkeit, weil Elektrosmog das Immunsystem schwächt.

Die Patienten sagen oft: “aber deeeeen habe ich schon seit Ewigkeiten!” – Es spielt keine Rolle, wie lange man sich schon vom Radiowecker wecken lässt. Belastungen durch Elektrosmog haben auch mit der persönlichen Lebenssituation zu tun. Das energetische System, der elektromagnetische Körper des Menschen, ist nicht immer gleich ausgewogen. Und das Immunsystem ebenfalls nicht.

Wenn ich mit dem Muskeltest die optimale Distanz zum Radiowecker teste. Beziehungsweise, in welchem Abstand er denn, wenn überhaupt, stehen könnte, dann sind das durchschnittlich 1-2 Meter. Aber alle haben das Ding neben dem Kopf! 6-8 Stunden lang!

Das ist der springende Punkt! Während dem Schlaf, wo sich das elektrische Feld des Schlafenden erholen und aufbauen sollte. Tagsüber, bei anderen Elektroquellen, bewegen wir uns meist weg. Oder können weichen. Nicht überall, ich weiss. Aber der Schlafplatz ist einfach das Mindeste, auf das wir schauen können. Frei von Radiowecker, Funkuhren, Handy und Babyphonen.

Mein Tipp liebe Therapeuten: Fragen Sie gleich bei der ersten Sitzung: “Gibt es einen Radiowecker in ihrem Schlafzimmer”?

Links:

Elektrosmog – Radiowecker macht Lara krank

der Radiowecker als Gefahrenquelle

4 Kommentare fuer “THERAPIE: Schmeissen Sie den Radiowecker aus dem Fenster!

  1. Liebe Marya danke für den tollen Bericht, welchem ich nur beipflichten kann. Es gibt aber Möchglichkeiten diesen Elektrosmog zu harmonisieren. Nach dem Tod meiner Schweter habe ich ihr Geschäft übernommen und ich arbeite neben der Tierkommunikation mit Kristallen im pysischen wie auch im den Energiekörper der Menschen, Tieren, Pflanzen und reinige und harmonisiere unter anderem Häuser, Wohnungen, Ställe und Grundstücke usw. vor allen möglichen Störquellen wie zB.Erdstrahlen, Wasseradern, Erdverwerfungen, int. und ext. Elektrosmog, geistigen Störquellen etc. Es ist tatsächlich möglich diese zu harmonisieren so dass sie den menschlichen Organismus weder stören noch Belasten. Meine Kunden sind zum Teil hochsensieble Personen, die jede elektromagnetische Schwingung extrem wahrnehmen und darauf höchstempfindlich reagieren.
    Sobald ich meine neue Hompage erstellt habe, die alte kann ich nicht mehr benutzen, da abgestürzt, werde ich mich auch bei dir eintragen, wie bereits besprochen. Ich gratuliere dir zu deinem Entscheid und wünsche dir für deinen weiteren Weg viel Glück und alles Gute. Du bist eine tolle Lehrerein. Herzliche Grüsse und eine schöne Zeit. Romy von Rulach

    • hallo Romy, auch ich pflichte dir bei bezüglich Abschirmung. In diesem Artikel wollte ich es aus folgenden Gründen nicht zur Sprache bringen:
      1. das Thema Elektrosmog/Schwingungseinflüsse generell und Abschirmung hätte den Rahmen des Artikels gesprengt. ich wollte “beim Radiowecker” bleiben.
      2. während einer Therapie, bin ich für’s Entfernen der Geräte um den Kopf rum, mind. 2 – 4 Wochen. Sonst bekomme ich kein klares Bild des Therapieverlaufs. Was der Klient nachher tut, also wieder hinstellen und abschirmen, oder ganz weg lassen, das liegt in seiner Hand. Für mich selbst pflege ich das Motto: “was sich ändern lässt, ändere ich, was sich nicht ändern lässt, z.B. Verwerfungen, schirme ich ab. (ich tue das übrigens mit Eibenholz)
      Ich finde es sehr gut, dass du die Arbeit deiner verstorbenen Schwester weiterführst und wünsche dir viel Erfolg mit dieser sinnvollen Arbeit!
      Alles Liebe, und ja, melde dich einfach, wenn du soweit bist. … und vielen Dank für die Rosen. Ich liebe Komplimente ;-))))))) maria

  2. Liebe Maria

    danke für Deinen Bericht!

    Ich wede jetzt gleich den Radiowecker meines Mannes in den Elektroschrott werfen. Ich leide seit 4 Monaten an Schulternschmerzen, die ganz akut “beidseitig” auftraten,aus mir unerklärlichen Gründen.
    Vielleicht hilft dies noch zusätzlich zur Physio., wer weiss?
    Den Erfolg gebe ich Dir dann durch.
    GlG
    Barbara Kukumberg

Kommentar verfassen