PFLANZENPORTRAIT: Bellis perennis . Stehaufmännchen Gänseblümchen

gaensebluemchen-01-120Jeden Frühling staune ich: da steht es zart und lieblich auf der Wiese. Wird oft unachtsam niedergetrampelt, um kurze Zeit später wieder das strahlende Haupt keck in die Höhe zu strecken.

Keine andere Pflanze, ausser natürlich Gras, wird durch Wiesenfeste, Wandergruppen, Tiere, spielende Kinder und weitere „Trampler“ derart malträtiert, wie das Gänseblümchen – und es steht immer wieder auf. Das soll ihm mal einer nachmachen!

Vielleicht wollen sie, die Gänseblümchen, so auf sich aufmerksam machen? Wollen sie uns ihre Heilwirkung förmlich entgegenschreien?

Verletzt sein oder sich verletzlich fühlen.

„Auch wenn du dich verletzlich fühlst oder verletzt worden bist. Wenn du meinst zu zart und schwach zu sein, du kannst immer wieder Kräfte entwickeln, die dich weitertragen und über dich hinaus wachsen lassen!“

„Bellis perennis Tinktur hilft bei äusseren Verletzungen. Vorallem solche, die mit Blutergüssen einhergehen. (Blutungsneigung – ein Weinen der Seele?).

Besonders bei Verletzungen, die mit dem Gefühl einhergehen, Unrecht erlitten zu haben, egal, ob rein subjektive Wahrnehmung oder objektiv erlittene Gewaltanwendung.

Auch dann, wenn man seinen eigenen Körper Unrecht angetan hat, indem man durch Forcierung oder Überanstrengung eine Muskelzerrung oder Verletzung verursacht hat.“ 1

Wo ich die Anwendung der Urtinktur bevorzuge, ist bei seelischen – emotionalen Verletzungen. Insbesondere dann, wenn der Patient emotional recht stark wirkt, wenn er sich seiner Sensibilität und emotionalen Verletzlichkeit nicht so bewusst ist. Vielleicht weil er/sie es sich verbietet, derart betroffen zu sein, weil es ihm/ihr peinlich ist „wegen einer solchen Kleinigkeit“? usw. Wenn sein Gemüt, wie das eines Kindes empfindet.

Und wie oft haben wir Mühe, unsere zarten, scheuen Seiten zu lieben? Sich manchmal wie ein kleines, scheues Kind zu fühlen, das vor der Welt der Erwachsenen Angst hat und sich überfordert  fühlt?

Gibt es denn eine Altersgrenze, wo wir wie Erwachsene zu fühlen haben? Sozusagen ein bisschen abgehärtet.

 „Das Wesen des Gänseblümchens ist auf die Bewahrung der kindlichen Unschuld und Reinheit gerichtet.

Es versucht sich vor Befleckung durch schuldhafte Verstrickungen, wie sie zum Älterwerden gehören, zu behüten. So scheu und verletzlich es auch ist, kann es dennoch grosse Kräfte freisetzen, um die Folgen von Übergriffen auf seine seelische und körperliche Unversehrtheit zu heilen“.1

Und nicht nur die Wiesenblümchen, auch seine Verwandten, die Ihnen in jedem Discount und Gartenmarkt nachgeworfen werfen, haben eine unschlagbare Kraft!

In seiner Funktion als Ostertisch-Dekoration habe ich es husch in die Einkaufstüte gewurstelt, dann ein schattiges Plätzchen, x-mal herumgestellt und herumgeschoben, kein Wasser, unachtsam aus dem Weg geräumt, an der Sonne vergessen – dann endlich, eine Rettungsaktion meines schlechten Gewissens – ich pflanze sie liebevoll in den Garten – und siehe da, sie blühen munter und fröhlich weiter!

Sie sind wahre Stehaufmännchen. Und helfen uns, diese Kraft auch immer wieder zu erhalten.

Und wenn ein Gänseblümchen ihne entgegenblüht, denken Sie daran, dass ihre zarten Seiten da sein dürfen! Sie immer rein und unversehrt bleiben werden, auch mit allen Erfahrungen und Erlebnissen. Und wie Sie immer wieder die Kraft haben werden, den Kopf in den Himmel zu strecken.

——————————————-

1) Textstellen von Roger Kalbermatten, Buch „Pflanzliche Urtinkturen“ Wesen und Anwendung. Ceres Heilmittel.

Ich benutze die Phytotherapeutischen Urtinturen von Ceres

Gänseblümchen –Urtinktur, Bellis perennis. Dosierung: 1-3 x täglich 2-5 Tropfen

Erhältlich in Drogerien.

 

Kommentar verfassen