WERBUNG; machen Sie keine falschen Versprechungen

Bei den vielen Werbesprüchen, die uns um Augen und Ohren gehauen werden, gibt es wohl niemanden, der darauf nicht sensibel reagiert.

Fragwürdige Versprechen, übertrieben, an den Haaren herbeigezogen oder völlig absurd, ärgern den denkenden Kunden.

Ok, aber wie sieht es aus mit unseren “grossartigen Sätzen”? Verstecken sich solche auch in Ihrer Website, Flyer, Visitenkarte oder anderen Werbeträgern? Diese gezielt unter die Lupe zu nehmen, kann sich lohnen.

Versteckt sich in ihrem Werbekram ein fragwürdiges Versprechen?

übertriebene Versprechen

überflüssige Versprechen

Alternativen?

Verspechen mit Substanz

Versprechen mit Humor

übertriebene Versprechen

Versprechen, die nicht eingehalten werden (können), sollte man besser lassen.

Beispiel: Wir stehen bei Ikea an der Warenausgabe. “Sie warten maximal 7 Minuten!”  steht da in riesiger Schrift auf einer Infotafel. Ok. Mit uns warten noch ein paar Kunden. 5 Minuten, 10 Minuten, schlussendlich dauert es etwa 30 Minuten. Ist ja logisch, denk ich mir, wer schafft es schon, in 7 Minuten ein mehrteiliges Möbel, im riesigen Warenlager vom riesig hohen Gestell zu kriegen? Dieses dann auf den Wagen zu laden und zum Kunden an die Warenausgabe zu schieben??

Der Witz ist; Ohne diese Tafel wäre es uns gar nicht in den Sinn gekommen, die Zeit zu kontrollieren! Wir sind ja schliesslich auf Einkaufsbummel, nicht auf der Flucht.

Egal wo, ob im Möbelhaus oder bei ihnen in der Praxis, übertriebene Versprechen werden ihnen eher schaden als nützen.

Beispiel: “Termine ohne Voranmeldung”. Hoppla, sehr gut! Diese Tafel prangt seit kurzem gross und mit roter Schrift an der Hauswand vom Coiffeur. Aha, denke ich. “Super!”, findet auch mein Sohn. Junge Leute verpassen es meist, sich einen Termin zu besorgen. Also ideal.

Er versuchte das inzwischen schon zwei mal. Ohne Voranmeldung – er kam unerledigter Dinge zurück, mit einem ganz normalen Termin an einem der nächsten Tage. Ganz regulär, nix “ohne Voranmeldung.”

Auch dieses Versprechen kann nur schwer eingehalten werden. (ausser sie haben einen Betrieb mit genügend Personal, an der Tür vorbeieilendes Fussvolk und Sie setzen gezielt auf diese Kundschaft).

Warum den Mund so voll nehmen? Für Dinge, die onehin normal gewesen wären? Erst durch solche überrissenen Versprechen erwarten wir mehr, erwarten wir das, was versprochen wird!

Wie heisst es doch so schön: “Versprich nicht, was du nicht halten kannst.”

überflüssige Versprechen (oder leere Phrasen)

Diese Kategorie Versprechungen reihe ich ein unter “banale Nettigkeiten”. Wenn ich sie überhaupt noch wahrnehme. Sie sind beliebt, diese Freundlichkeiten, – der Bäcker schreibt sie inzwischen auch an die Tür –  so beliebt, dass sie schon wieder schal und abgegriffen wirken;

Wir beraten sie kompetent und zuverlässig!”

Na hoffentlich auch. Wie denn sonst?

“Wir sind jederzeit für Sie da!”.

Uuups, ich bin ja nicht fies, aber das “jederzeit” sollte man mal testen.

“Wir arbeiten gerne für Sie!”

Das hoffe ich doch …

“Sie werden sich bei uns wohlfühlen!”

Was wissen denn DIE schon, wo ich mich wohlfühle?

“Der Weg zum absoluten Wohlbefinden!”

Auweia, ein bisschen viel Wohlbefinden. Meinen Sie nicht auch?

 

Wenn Selbständige auf solche abgegriffenen Phrasen verzichten, gewinnen ihre Texte an Qualität.

… und wenn schon ein Versprechen, dann eines mit Substanz!

Wieso nicht etwas kreativer? Origineller? Wenn Sie werbewirksame Versprechen machen, dann besser solche mit Inhalt und Substanz. Transportieren Sie eine klare Aussage:

√ Was ist für den Kunden nützlich oder für die Wahl entscheidend? 

Beispiel Aromatherapie: “Ich verwende ausschliesslich reine, aetherische Öle aus biologischem Anbau.” Dieses Verprechen vermittelt das Leitbild der Therapeutin und kann von ihr problemlos eingehalten werden.

√ Wovon profitiert der Kunde genau?

Beipiel Bio-Bauernhof: “100% biologische Produkte”, (oder so ähnlich) Dieses Versprechen setzt ein Label voraus, dass der Kunde sucht.

Beispiel Speisekarte: “Schweinefleisch und Geflügel aus der näheren Umgebung. Rindfleisch aus Argentinien”. Auch das ist ein Versprechen, und die Deklarationspflicht ist eingehalten.

Ist das Verprechen einhaltbar?

Beispiel Praxis: “Wir arbeiten auch samstags”. Ein Versprechen, dass sich als Pluspunkt entpuppen wird und auch eingehalten werden kann. Einfach und simpel ;-)

(welches ist ihr einzelne Punkt,der sie von anderen unterscheidet?)

… oder ein Versprechen mit Humor.

Wenn schon, dann wenigstens witzig.

Vielleicht empfinden wir das etwas gewagt, aber wenn’s ein Lächeln erzeugt, ist das doch gut! So tickt der Mensch. Witzig darf’s sein. Wenn das Verspechen auf charmante Weise vermittelt wird, mit Bild oder Logo, nimmt einem das niemand übel. Die Botschaft ist angekommen.

Beispiel Fusspflegepraxis: “Ihre Füsse tragen Sie zu mir und fliegen Sie nach Hause!”

Beispiel Kosmetik: “Bei mir kriegen Sie keine Runzeln!”

Beispiel Blumengeschäft “Mit uns blühen Sie auf!”

——————————————-

Hinweis: Werbung in Heilberufen sowie Produkte – und Lebensmittelwerbung: Diese Themen gehören zu einer anderen ‘Kategorie Werbung’ und sind den nationalen und kantonalen Gesetzgebungen unterstellt.

Werbung mit Heilversprechen – deutsches Recht

Naturheilpraxis Michael Rau – Werbung in Heilberufen

Kommentar verfassen