SCHREIBEN; Kurze, knackige Texte für Ihren Webauftritt

Im Internet sind Kurztexte sinnvoll. 

‘Teaser’  heissen sie im Online – Journalismus. Knackige Zusammenfassungen, die einen schnellen Überblick verschaffen und die Leser zum (Weiter)Klicken einladen. 

Solche “Anreisser” zu schreiben ist keine Hexerei. Es gibt nämlich einen Trick.

So geht das:

Es ist wirklich nur ein geschicktes Zusammensetzen von Inhalten. Sie werden erstaunt sein, wie einfach das ist.

Hier das Wichtigste vorweg; ein Teaser hat den Zweck:

  • dem Leser eine schnelle Zusammenfassung des Inhalts zu geben.
  • er soll neugierig machen.
  • zum Weiterklicken anregen.
    • Auf weiterführende Informationen. Am Besten mit verlinkten Textteilen/Worten im Teaser selbst.
  • Nicht länger als 200 – max. 400 Zeichen sein.
  • max. 3-5 Sätze lang sein.
  • Er soll mindestens 3 der 5 W’s enthalten.


WER, WIE ,WAS, WANN, WO, (Warum)?

Oder 6 W’s. Mindestens drei davon sollen im Teaser beantwortet werden.

Dabei können wir ganz gut von unserem eigenen Lese – oder Kundenverhalten ausgehen. Wenn wir auf einer Website etwas Bestimmtes suchen, interessieren uns folgende Fragen zu allererst.

Im ersten Schritt: WER macht WAS und WO?

Im zweiten Schritt: WANN, möglicherweise WIE und WARUM?

Beispiel: Teaser auf der Willkommensseite:

Als potentieller Kunde möchten wir  das WAS, WER & WO sofort wissen.  Idealerweise ohne zweiten Mausklick.

Ich habe mich umgeschaut und 4 schöne Beispiele von Kurztexten auf Willkommensseiten zusammengetragen. Sie alle beantworten in wenigen Sätzen die drei grossen Fragen.


Beispiel 1: 380 Zeichen. Schönes Beispiel eines Teasers der im Text weiterverlinkt. Vielleicht 1-2 Links weniger, aber sonst toll, alles beantwortet! Tipp: das WER etwas klarer gestalten.

http://www.thai-massage-zuerich.ch/

Beispiel 2: in 230 Zeichen wer, was und wo enthalten, mehr braucht es nicht. Toll gemacht! Mit einem “Weiter …” wird auf die nächsten Wichtigkeiten verlinkt.

http://www.didi-rehm.ch


Teaser für Therapiebeschreibungen

Auch hier gilt; Zusammenfassungen schreiben und diese geschickt weiterverlinken.

Beispiel 1: (frei erfunden)

 431 Zeichen. Die unterstrichenen Begriffe werden weiterverlinkt.

Indische Kopf und Nacken Massage
Die Schulter-Nacken-Kopf Massage aus Indien ist eine altbewährte Methode zur Entspannung und Revitalisierung von Körper und Geist. (WAS)
Die Druck und Klopftechniken (WIE) lösen Verspannungen, durchbluten die Kopfhaut und setzen Energien im ganzen Körper in Bewegung. (WARUM)
Sie fühlen sich nach einer Behandlung entspannt und klar im Kopf. (WER)
Eine Massage dauert 30 Minuten und wird im Sitzen, über die Kleidung ausgeführt. Sie kann beliebig mit einer weiteren Behandlung kombiniert werden. (WIE)

Beispiel 2:

In 6 Sätzen und 479 Zeichen sind das Wer, Was, Wie & Warum beantwortet. Perfekt!

Tipp: Hier könnten gut (wenige) einzelne Begriffe weiterverlinkt werden.

http://www.massage-praxis-buehler.ch/hotstone.html


Beispiel 3:

240 – 280 Zeichen. Schöne, kompakte Teaser in einer Übersicht des Therapieangebots. Wer mehr wissen möchte, wird auf eine beschreibende Unterseite der Homepage geführt.

http://www.massagepraxis-hunkeler.ch/index.php/therapieformen.html


Nutzen Sie die Chancen des Web – nach dem Teaser geht es weiter.

Sie schreiben einen Teaser/Kurztext in dem die wichtigen 3 W’s beantwortet werden. Wer noch mehr wissen will, wird geschickt durch Verlinkung weitergeleitet.

Von Wo zu Wo?

Ihr Kurztext befindet sich auf.

ihrer Homepage

in Ihrem Newsletter

In Ihrem Blog

sie posten Ihn auf Facebook

dann führen Sie den Nutzer zu:

→ eine Seite ihrer eigenen Homepage.

→ Auf eine externe Seite. Verzeichnisse, Shops, Veranstaltungskalender, Blogs.

→ zum eigenen Blog

→ Auf eine PDF-Datei, zum Beispiel ein Seminarteaser auf detaillierte Seminarinformation.

Hinweis: Kurztexte müssen nicht immer zwingend weiterführende Links enthalten. Sie können auch so komplett sein. Wichtiger ist die Regel der 3-5 W’s.  Diese wird auch bei anderen Publikationen (nicht nur im Web)  gebraucht; Zum Beispiel für einen Flyer, Kurzportraits, Veranstaltungen, Eintrag ihrer Praxis in Verzeichnisse, Therapiebeschreibungen und vieles mehr. 

————————————

Herzlichen Dank für das Ok aller Personen, die sich für die Beispiele in diesem Artikel zur Verfügung gestellt haben. Ich kenne niemanden persönlich. Ich habe spontan mit den Begriffen “Massage” & “Fusspflege” in der Region (Zürich, St.Gallen oder Ostschweiz) gegoogelt.

Definition Teaser:

http://de.wikipedia.org/wiki/Teaser

Kommentar verfassen