PFLANZENPORTRAIT: Rosmarin weckt die Begeisterung

Das Wesen von Rosmarin erkennt man recht schnell. Die Pflanze ist für Menschen gedacht, die sich matt, erschöpft und dauernd müde fühlen. Alles klar, Rosmarin ist ein Kreislaufmittel.

Soweit körperlich – im emotionalen Wesen bringt sie das Feuer zurück. Es fällt eine gewisse Farblosigkeit des Menschen auf. Wie ein schwacher Motor, der zwar funktioniert, aber nicht wirklich Power bringt. Antriebslos, fast schon lethargisch.

Auffallend ist die Sprache. Zurückhaltend und höflich, erzählen sie mit kraftloser Stimme aus ihrem Alltag. Ein monotones Erzählen, ohne Leidenschaft und Begeisterung.

Kein feuriges; «Wow, weisst du wiiiie das spannend war?» Oder: «so, toll! Das müsstest du gesehen haben!»

Das Wesen von Rosmarin ist die Begeisterungsfähigkeit.

Rosmarin bringt Pfupf! Man kann die Pflanze auch “Wachkraut” nennen.

Beim Rosmarin-Typ (Person, der Rosmarinus gut tut) hat man unvermittelt den Impuls, das “Ding wieder mal aufzuziehen”. Wie die kleinen Blechspielzeuge, die man mit einem Schlüsselchen aufziehen muss. Dann rattern, laufen oder fahren sie davon … und irgendwann..tac, tac, tac, ist Schluss. Der Rosmarintyp hat vorübergehend den Schlüssel verloren.

Das ist typisch bei normalerweise munteren, quirligen Menschen, die mit ihrer Begeisterung alle anstecken können. Dann ist auf einmal die Batterie leer und sie sich kaum mehr für irgendetwas begeistern. Sie “absolvieren” mehr oder weniger den Alltag.

In der Regel werden Tinkturen über einen längeren Zeitraum eingenommen. Aber sehr, sehr empfehlenswert ist es, Rosmarin auch ganz spontan einzunehmen. Zu dem Zeitpunkt, wo der Kreislauf absackt.

Ein guter Tipp für Frauen: Wenn Sie öfters kleine Kreislaufproblemchen überfallen, nehmen sie ein Fläschchen Rosmarinus – Urtinktur in ihre Handtasche! Vielleicht ist es heiss draussen, sie haben zu wenig getrunken oder gegessen. Sie können auch irgendwo eine Rosmarinnadel klauen, schlucken den Saft und spucken die Nadel wieder aus.

Das Prinzip des Feuers

Der intensive, aromatische Duft und die Verholzung der Triebe sind typisch für Pflanzen, die zum Element Feuer gezählt werden.

Rosmarin durchflutet den Menschen mit seiner Wärme und weckt die sprühende Freude. Die Pflanze hat die Kraft den Menschen wieder aufzurichten und die Lethargie zu vertreiben.

Typisch und ein sicheres Zeichen für Rosmarin: Wer Rosmarin “braucht”, mag Rosmarin nicht in den Speisen! Schon der Geruch und der Geschmack erzeugt inneren Widerstand.

Noch eine Feuerpflanze – Glechoma – Gundelrebe

Rosmarinus Urtinktur für das Blut

Körperliche Indikation: Tiefer Blutdruck, vorübergehend oder chronisch. Tonisierend bei Schwächezuständen. Kopfschmerzen aufgrund von Kreislaufschwäche.

Doch beachten sie den Wesenstyp wie oben beschrieben. Denn ebenfalls gute Kreislaufmittel sind auch Crataegus (Weissdorn), Aesculus (Rosskastanie) und Viscum album (Mistel).

Rosmarinus Urtinktur darf bei Hypertonie (hohem Blutdruck) nicht eingenommen werden.

Eine eher weniger bekannte Indikation ist Rosmarinus als Frauenmittel. Vorallem bei Girls mit starker Menstruation.

Empfehlenswert: Rosmarinus Urtinktur von Ceres. In Drogerien erhältlich.

Linktipps:

Rosmarin – Heilkräuterlexikon

Rosmarin Tinktur bestellen – für Leser aus Deutschland

Rosmarin in der Aromatherapie

Rosmarin, die Heilpflanze des Jahres 2011, Wikipedia

2 Kommentare fuer “PFLANZENPORTRAIT: Rosmarin weckt die Begeisterung

  1. hoi Maria, ich liebe Rosmarin!! Nach einem üppigem Essen wirkt er Wunder :) Eine ältere Dame berichtete mir, dass sie eine 3 Wochen-Kur Rosmarin trinke, wenn sie wieder einmal schlecht durchschlafen könne!

    “matt, erschöpft und dauernd müde”… mahnt mich an MATCHA ;O)
    werde hier bald was darüber schreiben. Liebs Grüessli Monique-Rose

Kommentar verfassen