KUNDENKONTAKT; Checkliste:15 Regeln wie ich ein Geheimtipp werde, bin oder bleibe.

«Meine Meinung, wie ich ein Geheimtipp werde, bin oder bleibe … schliesslich fängt das beim Telefon an.»

  1. Ich habe 1 Telefonnummer. Die von unserer Familie. Das reicht. Alles andere wird kompliziert.
  2. Telefonbeantworter möchte ich nicht benutzen. Die sind so unpersönlich.
  3. Irgendjemand ist meist Zuhause und kann das Telefon entgegennehmen.
  4. Was mir im Normalfall später auch weitergeleitet wird.
  5. Ist das nicht normal, dass man mal nicht erreichbar ist?
  6. Ich bin leider oft nicht zuhause. Aber auf das Handy umleiten, das ist mir zu teuer.
  7. Jemanden zurückrufen? Dafür habe ich kaum Zeit. Ich mach’s auch nur ein bisschen hobbymässig. Wenn ich eine richtige Praxis hätte, dann müsste ich schon.
  8. Mein Angebot kann man nicht mit einem professionellen Geschäft vergleichen.
  9. Ich habe nur noch ein Handyabo. Und diese Nummer gebe ich nur engen Freunden weiter. Auf keinem Fall lasse ich diese im regionalen Telefonbuch eintragen.
  10. Die (die Anrufer) melden sich dann schon wieder. Spätestens dann, wenn sie es wirklich wollen, wenn es ihnen ernst genug ist.
  11. Es klappt dann, wenn für die Person der richtige Moment gekommen ist und es sein soll.
  12. Ich telefoniere grundsätzlich nicht soo gern. Termine möchte ich schon entgegennehmen, aber ich fühle mich am Telefon unsicher.
  13. Ein zusätzlicher Telefoneintrag für meine Praxis ist mir zu teuer.
  14. So öffentlich im Telefonbuch zu stehen, das finde ich unbehaglich. Ist mir zu auffällig. Könnte ja gleich der Teufel los sein. Und für soviel Andrang habe ich im Moment gar keine Zeit.
  15. Vielleicht mach ich das später mal, wenn es sich mehr lohnt. Aber dann die grossen, fetten Einträge. Oder in ganz teure, europaweite Branchenverzeichnisse.

Kommentar verfassen