PFLANZENPORTRAIT: Rosskastanie. «glänzen sollst!»

Schon als Kind habe ich mich gewundert; Der Glanz der Kastanien hat uns zum Sammeln verlockt, dann, so einen Tag später, war der Glanz weg! Schade.

Wirklich wissen wollte ich dieses Rätsel erst viele Jahre später. Bei Pflanzen geschieht nichts ohne Bedeutung.

An einem Seminar von Roger Kalbermatten habe ich es erfahren. Nein, nicht der biologische Prozess dieses „Glanz verlierens“ hat mich interessiert. Ich wollte wissen, wieso? Wieso tut sie das und, schliesslich ist Aesculus eine uralte Heilpflanze, was will sie damit sagen?

«Die positive Energie der Rosskastanie wird symbolisiert durch das Kind, das noch spielerisch und mit Begeisterung jeder Situation mit Interesse und Neugierde begegnet. Es verbreitet eine sprühende Freude. Mit derselben Leichtigkeit rollt die reife Frucht der Kastanie glänzend, rund und frisch aus der geplatzten Schale.»

Wenn der Glanz verschwindet

… verschwindet die kindliche Leichtigkeit und Fröhlichkeit.

Das Ernsthafte und Starre glänzt nicht.

Das Wesen der Rosskastanie fällt auf durch sein Pflichtbewusstsein. Es geht soweit, dass es seine eigenen Bedürfnisse komplett verleugnet. Es trägt Verantwortung mit grosser Hingabe und hat trotzdem oft Schuldgefühle. Das ist nur mit hoher Selbstkontrolle möglich.

Auffallend kann auch die gespielte, oberflächliche Fröhlichkeit sein. „Das Wesen der Rosskastanie fördert den angemessenen Wechsel und das richtige Mass von Ernst und Fröhlichkeit.»

und der Körper etwas starr wird.

Blutgefässe wie Venen sind „Schläuche“, die auf Flexibilität, die der Gefässe selbst und die der Umgebung,  angewiesen sind, damit das Blut  fliessen kann. Wenn wir uns vorstellen, dass das Blut gegen die Schwerkraft von unten nach oben muss, von den Beinen zum Kopf, wo wir ja nicht den ganzen Tag in der Horizontalen liegen?

Durchblutungsstörungen haben mit Härte und Erstarrung zu tun. Von diesem emotionalen Ungleichgewicht ist auch der Bewegungsapparat betroffen. Die Patienten haben häufig nebst den Durchblutungsstörungen auch Rücken – oder Gelenkschmerzen.

Aus der Therapie: Diese Woche kommt eine Frau in meine Praxis. Ihr Hauptanliegen sind ihre juckenden Unterschenkel. Sie befürchtete eine Allergie oder ein Hautproblem. Ich schau ihre Knöchel an, da sind geringe Oedeme. Kleine Wasseransammlungen, und es ist erst vormittag. Als ich sie darauf anspreche meinte sie, dass das am Abend stärker sei.

Sie gibt beim Bachblütentest die Blüte Rock Water Nr.27, an. (siehe unten) Nein, extrem stur scheint sie nicht. Aber sie arbeitet in einem Männerjob, der von ihr alles an körperlicher und geistiger Kraft verlangt. Und sie trägt grosse Verantwortung. Hier wird das Wesen durch die Umstände hervorgebracht. Sie braucht viel Disziplin und Konsequenz, hat aber wenig Zeit um angemessen runterzufahren, wie sie sagt. Wohlfühlen, Loslassen und Emotionen kommen zu kurz. Das lässt uns verhärten und erstarren.

Das Jucken, die Oedeme sind genug Zeichen. Die Frau ist mit ihren 29 Jahren relativ jung für Venenleiden. Ich bin kein pessimistischer Therapeut, aber ein vernünftiger. Diese Beine muss man beachten.

Guter Artikel des Venenzentrums Aarau über Venenerkrankungen (Störungen) und ihre Zeichen.

AesculusTINKTUR wird eingesetzt bei:

Oedeme, Wadenkrämpfe, Schweregefühl in den Beinen. Krampfadern und Hämorrhoiden.

Typisch für (den Einsatz von) Rosskastanie ist das Jucken der Unterschenkel.

Tipp für längere Flugreisen: Nehmen Sie Aesculustinktur bereits 4 Wochen vorher.

Tipp zum Einreiben: Geben Sie Aesculus in ein Oel. Je nach Produkt und Grösse der Flasche, etwa 10 – 20 Tropfen einer guten Tinktur.

Die Verwandtschaft zur Bachblütenessenz Rock Water, Nr. 27  ist auffallend. Übrigens kann zusammen mit Aesculus auch Rock Water in das Oel zum Einreiben gegeben werden. Oder mischen Sie 2-3 Tropfen  Rock Water, Nr. 27, mit 10 Tropfen Aesculus Tinktur. (30 ml. Sprayfläschchen, auffüllen mit Wasser, kein zusätzlicher Alkohol nötig)

Die Verwandtschaft zum Hopfen – Lupulus. Wenn es um die Leichtigkeit geht, gehören die zwei zusammen. Rosskastanie und Hopfen. diese Parallelen finde ich witzig! Aber lesen sie  hier den Absatz über die Biergärten?

http://www.apotheken-umschau.de/heilpflanzen/rosskastanie

——————————

Allgemeiner Hinweis zu meinen Pflanzenportraits: es geht mir nicht darum ein spezielles Produkt (eines spezifischen Herstellers) zu empfehlen. Sondern es geht mir primär um das Verstehen der Pflanzen. Also auch, wenn Sie nur daran vorbeilaufen. Regelmässige Leser wissen aber, welches Produkt ich empfehle, ohne zu vergessen, das es auch andere vernünftige Hersteller gibt!

“ Zitate in diesem Artikel von Roger Kalbermatten aus dem Buch: Pflanzliche Urtinturen, Wesen und Anwendung.

One thought on “PFLANZENPORTRAIT: Rosskastanie. «glänzen sollst!»

Kommentar verfassen