PFLANZENPORTRAIT: Passionsblume – von der Umlaufbahn in die Mitte.

Meine Passionsblume ist eine Sehenswürdigkeit. Das hätte ich ihr nicht zugetraut.

Spät, erst Ende Juni habe ich sie eilig in ein Kiesloch gesetzt. Zwei Schäufelchen Erde unter die Wurzeln und rein damit.

Diese Kraft kann nur eine Pflanze entwickeln, die weiss was sie will!

Dabei hätte ich ihr problemlos Zeit bis zum nächsten Jahr gelassen.

Denkste –  in 4 Monaten ist sie perfekt angewachsen und bis zur Hälfte des Pavillons hinaufgeklettert. Dabei hat sie so ganz nebenbei Blüten entwickelt, die ein kreatives Meisterwerk darstellen! Und jetzt, bald Ende Oktober, trägt sie immer noch einen Haufen Knospen. Trotz der nächtlichen Kälte.

Das soll ihr mal einer nachmachen! Und überhaupt -wie trägt sie nur diese überdimensionalen Blüten auf diesen zarten Stengeln?

Die Passionsblume zeigt uns, wo wir wahre Kraft mobillisieren! Aus dem Zentrum, aus der Mitte. Schauen Sie die Blüten an;

Die um die Mitte angeordneten, kreisrunden Blütenstrukturen gehören aus blütenbiologischer Sicht zu den “Umlaufblüten”. (Passiflora, Wikipedia)

Das Zentrum mit seinem langen Stil (Adrogynophor Wikipedia) zu den Staubblättern symbolisiert das starke Zentrum aus der Mitte. Es dreht sich alles um die Mitte.

Die Mitte ist da, wo wir Klarheit spüren.

Stehen wir nicht alle mal auf dieser äusseren Umlaufbahn? Oder, wie heisst es so schön? Wir drehen uns im Kreis.

Passiflora führt uns in die Mitte. Dorthin, wo wir zu uns selbst finden. Dorthin, wo aus dem Vertrauen die Kraft entspringen kann.

Wenn wir draussen sind auf der Umlaufbahn, können wir aus dieser Kraft nicht genügend schöpfen. Wir müssen in die Mitte, in die Klarheit. Es tut weh, was uns vertraut und liebgeworden ist, loszulassen. Die Sorge trübt klare Gedanken und hält uns fest auf der Umlaufbahn.

Auch die Passionsblume benötigt etwas zum Festhalten. Ein Rankgerüst oder ein Spalier. Der Mensch, dem die Passionsblume gut tut, klammert sich ängstlich an andere Menschen oder andere Dinge.

In solchen Momenten vermittelt die  Passionsblume Herzensruhe und erleichtert Abschiedsprozesse. Meist der Abschied von Menschen.

Hauptanwendungsgebiete

Passiflora incarnata, Passionsblumen-Urtinktur

Psychische Unruhezustände, “Herzschmerzen”, Schlafstörungen, besonders während Abschiedsprozessen.

Wirkt körperlich sedierend und krampflösend.

Bei Schlafstörungen ist Passiflora ähnlich wie Hopfen. Den beiden gemeinsam ist die nächtliche Unruhe. Wo es beim Hopfen um eine muskuläre und hormonelle Unruhe geht, sind es bei Passiflora die kreisenden, sorgenvollen Gedanken.

Tipp: Passiflora wird erfolgreich in der Begleittherapie von ADS Kindern eingesetzt. (Info von Pascoe)

Hinweis: Bei Passiflora geht es nicht um die mentale Zentrierung (das ist Daucus), sondern um die emotionale.

Zentrierung Herz = Passiflora, oder Bachblüte Red Chestnut Nr. 25

Zentrierung Kopf = Daucus (Wilde Möhre), oder Bachblüte White Chestnut Nr. 35

weitere Pflanzen, die helfen zu sich selbst zu finden: Tropaleolum (Kapuzinerkresse), Carduus marianus (Mariendistel), Wilde Möhre, Daucus carota

————————-

Links:

Geschichtliches bei A.Vogel

Sachlich gut bei Pascoe

Rezept für Passionsblumen Tee.

Fotos: Maria Hug, 12.10.11

Ein Kommentar fuer “PFLANZENPORTRAIT: Passionsblume – von der Umlaufbahn in die Mitte.

  1. HALLO MARIA,
    ES WURDE MIR EMPFOHLEN, MEINE PASSIFLORA IN EINEN TOPF ZU PFLANZEN UND SIE DRIN ZU üBERWINTERN. ICH HABE SIE IN EINEM GROSSEN TOPF GELASSEN! SIE ISR ABER NICHT SO GEDEIHT, WIE ICH DACHTE!! NäCHSTES JAHR FINDE ICH FÜR SIE EINEN SCHöNEN PLATZ IM GARTEN. DANKE FüR DIESE WUNDERBARE PFLANZE!! Liebs Grüessli. Monique-Rose

Kommentar verfassen