PFLANZENPORTRAIT: Daucus carota (Wilde Möhre) – “etwas zerstreut heute?”

DaucusMit Daucus haben Ablenkungen keine Chance,

Wenn man Daucus einnimmt, nur wenige Tropfen auf die Zunge, ist es überraschend, wie schnell man sich sammelt, man wieder weiss was man will, was man sagen muss und was Sache ist!

Begegnet man der wilden Möhre in der Natur, kann es gut passieren, das man sie nicht weiter beachtet. Vielleicht glaubt man auch, es sei ein Wiesenkerbel. Niemals käme man auf die Idee, dass sie derart hervorragende Eigenschaften besitzt. Diese Pflanze hat eine bisher unbekannte Wirkungseigenschaft, die gerade in unserer Zeit sehr aktuell ist.

Deshalb, bleiben Sie nächstes Mal stehen und lassen Sie die Pflanze auf sich wirken. Wer weiss, vielleicht kann sie ihren Tag verändern?

Daucus zentriert. Daucus sammelt zerstreute Kräfte und bringt uns in die Mitte.

Ihr Wesen wird einem bewusst, wenn man die Blütenstände betrachtet. Eine derart ausgeprägte, auf den Mittelpunkt gerichtete Signatur ist einzigartig unter den Pflanzen der mitteleuropäischen Flora. (Dr. Roger Kalbermatten, Ceres Heilmittel AG)

Sie bringt zerstreute Kräfte in den Mittelpunkt.

Wenn wir uns innerlich zerrissen fühlen, zerstreuen sich wichtige Lebenskräfte in alle Richtungen: «Jeder zerrt und rupft an mir, überall sollte ich sein. Dabei fühle ich mich total neben den Schuhen, müde und antriebslos!»

Manchmal ist eine kaum zu bewältigende Vielfalt und Kompliziertheit von Einflüssen, die auf uns Menschen wirken. Dann wird es sehr schwierig, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Die Bewusstseinskräfte werden zerstreut und geschwächt, die Folge ist;

Zerfahrenheit, Konzentrationsmangel, einem leeren Kopf und Benommenheit.

Mangel an Entschlussfähigkeit, sich im Kreis drehende Gedanken

Antriebskraft, psychische Verstimmungszustände

ADS, ADHS

Müdigkeit, Schwindelgefühle

Ich nehme Daucus bei Bedarf spontan ein, habe das Fläschchen auch in der Handtasche. (Daucus von Ceres, 3-5 Tropfen auf die Zunge).

Etwas Besseres (aus der Pflanzenwelt) zur Zentrierung vor wichtigen Gelegenheiten, Vorträgen, Sitzungen oder Gesprächen kenne ich nicht! Man kann wenig Daucustinktur auch mischen mit Dr. Bachs-Notfalltropfen*.

* perfekte Konzentrationsmischung:

Bachblüten: 2-3 Tropfen Rescue Remedy (SOS Tropfen), 2-3 Tropfen White Chestnut, Nr.35 (Konzentration, Zentrierung) und Wild Oat, Nr.36 (Zerstreuung, Berufung, Sinnfindung)

Daucus: ca. 10 Tropfen Daucus comp. von Ceres (Potenzenaccord D6, D8, D12).

Alles in ein leeres Fläschen und regelmässig oder bei Bedarf einnehmen. Kurzer Moment im Mund belassen!

Daucus vor Prüfungen: Es wird empfohlen Daucus schon 1 Monat vor wichtigen Prüfungen einzunehmen.

Generell zur Einnahme: Ich kenne nur einen Hersteller der Daucus zu zu Potenzaccorden (D 6, D 8, D 12 zu glei­chen Tei­len, als Komplexmittel). verarbeit (Ceres Heilmittel AG). Vertrieb in Deutschland Alcea

Daucus kann über eine längere Zeit oder spontan eingenommen werden. Bei einer längeren Einnahme muss nach ca. 1 Monat für 1 Woche Pause gemacht werden. Beachten Sie die Hinweise des Herstellers.

Linktipps:

Wilde Möhre im Natur Lexikon

Daucus – die Rose unter den Doldenblütlern

Die wilde Möhre ist mit der Gartenmöhre, der Karotte verwandt  Wilde Möhre – Wikipedia und gehört zur Familie der Doldengewächse. (Wie der Wiesenkerbel). Sie wurde früher in der Volksmedizin als harntreibend und tonisierend beschrieben. Heute wird sie für diese Anwendungsgebiete kaum mehr eingesetzt.

Unterschied zu Passiflora: Kürzlich habe ich über Passiflora geschrieben. Beide Pflanzen haben das Wesen “uns in die Mitte zu bringen”. Wo liegt der Unterschied?

Daucus ist für den Kopf (mental – Denken) – Passiflora ist die Mitte des Herzens (emotional)

12 Kommentare fuer “PFLANZENPORTRAIT: Daucus carota (Wilde Möhre) – “etwas zerstreut heute?”

  1. Ich wende Blütentee von Daucus carota seit etwa 12 Wochen an und mein Diabetes hat sich erheblich gebessert. Hatte ich vor der Anwendung Zuckerwerte von 120 – 200 mg/dl, so habe ich jetzt Werte von 85 – 140. Mein Lanzeitzuckerwert war nach nur 8 Wochen Anwendug zum ersten Mal seit langem auf unter 7 gesunken (6,9).
    Ich sammle die Blüten selbst an Ackerrainen und auf Brachflächen. Auch Zuchtmöhrenblüten (var. sativa) sind genauso wirksam. Ich verwende eine Zuchtmöhrenblüte oder bis zu sieben Wilde Möhrenblüten (ie nach Größe), die ich 3 – 4mal täglich mit heißem Wasser aufgieße (jew. eine Tasse) und lauwarm trinke.

    • Grüezi Herr Dietricht, das ist ein sehr interessanter Bericht von Ihnen und spornt mich an, Daucus in der Praxis auch in dieser Indikation (Zuckerwerte, Metabolisches Syndrom) vermehrt anzuwenden! Das war mir neu! Vielen Dank und weiterhin toi toi toi!

      • Das Ganze verdanke ich einem Hinweis in dem Buch “Die Apotheke Manitous” von H. J. Stammel (Wunderlich Verlag 1986, ursprünglich
        Rohwolt Verlag, 1986) W. D.-G.

  2. Sehr spannend dieser Bericht über die Möhre. Ich schreibe gerade an einer Arbeit über das ätherische Öl. Ich bin gespannt, ob die Wirkung auch darauf zutrifft. Wird getestet…

  3. Ja, das gibt es. Und dadurch bin ich erst auf diese spannende Pflanze gestossen. In Cremes eingerührt, gibt es eine seidenweiche Haut. Sein Duft erinnert leider nicht gerade an Schönheitssalons und ist eher herb. Ich mische ihn daher immer mit anderen ätherischen Ölen.

  4. Jetzt hab ich grad letztes Wochenende wieder frische Gesichtscrème für mich gemacht. Wenn ich das gewusst hätte! Aber nächstes Mal. vielen Dank für den Tipp und viele schöne Erfahrungen und Erfolge als Aromatherapeutin wünsche ich dir!

Kommentar verfassen