ENTSCHEIDUNGEN treffen (Teil 1): diese Blüten unterstützen

The Goldfish and the labyrinthDies oder Das? So oder So? Jetzt oder später?

Wenn Entscheidungen anstehen, sollten sie gefällt werden. Denn Unentschlossenheit ist ein Zwiespalt der Energie raubt.

Und wenn dann nichts fällt? In der Pflanzenwelt gibt es ein paar tolle Helferlein.

Bachblüten als Entscheidungshelfer

Scleranthus, Nr. 28

Hin und her schwanken. Im ‘Scleranthus-Zustand’ schwankt man zwischen 2 Möglichkeiten oder Argumenten hin und her. Einmal so, einmal anders. Mit den Gedanken und mit den Gefühlen. Meinen Patienten sag ich immer: Das EntwederOderGefühl. Wenn 2 Wege sind, kann keine Klarheit entstehen. Scleranthus hilft deshalb auch bei Launenhaftigkeit.

Eine ideale Blüte für den spontanen Einsatz. Bei dem Gefühl, ständig “hin und her” zu überlegen/schwanken. «Soll ich? Soll ich nicht?»

White Chestnut Nr. 35
Die Konzentrationsblüte der Bachblüten-Therapie.
Wird oft für Prüfungen benutzt. Im White Chestnut -Zustand hat man ein Durcheinander. Es ist nicht ein hin und her, sondern eher die Vielfalt der Argumente. White Chestnut kann seine Gedanken schlecht auf eine Punkt bringen. Es sind einfach zuviele davon da! Sehr kopflastig.

Unkonzentriert.

Spricht manchmal auch die Sätze nicht zu Ende. Sprunghaftes Erzählen.

Muss Gespräche und Erlebtes immer wieder im Kopf durchgehen. Auf eine Art wie “wiederkäuen”.

Ideale Blüte für den spontanen Einsatz. Vorübergehende Unkonzentriertheit. Wird oft auch kombiniert mit Impatiens, Nr.18, die Geduldsblüte.

Cerato Nr. 5
Stärkt das Bauchgefühl. Innere Stimme.

Bei Cerato weiss man nicht recht, auf was man hören soll. Leider ist man dann auch schnell irritiert oder beeinflusst. Ein Mensch der Cerato braucht, nimmt gerne Argumente anderer um Entscheidungen zu fällen. Manchmal beeinflussen ihn auch gesellschaftliche Verhaltensregeln, vernünftige Gedanken und moralische Betrachtungsweisen.

hilft auf die innere Stimme hören, auf das Bauchgefühl, auf den ersten Gedanken.

Sich nicht (durch äussere Einflüsse) irritieren lassen.

Verbessert das in sich rein Hören.

Blütenessenz für längere Einnahme. Stärkt die Persönlichkeit.

Wild Oat, Nr. 36

Berufung, Passion. Was ist mir wichtig, was ist für mich sinnvoll?

Im Wild-Oat-Zustand ist man auf der Suche nach etwas das einem Sinn gibt und Freude macht, von dem man sagt; «das ist Meines, das passt zu mir, da kann ich mich verwirklichen.» Es ist die Schwierigkeit, auf dem Vielen DAS EINE zu finden. Oft wird vieles versucht, vieles angefangen …, bis man herausfindet, das es das auch nicht ist. Im negativen Wild-Oat – Zustand verzettelt man sich gerne und kann schlecht auf den Punkt kommen.

auf der Suche nach dem “wo ich mich im Element fühle”.

alles Mögliche ausprobieren, nichts lange durchziehen.

sich verzetteln.

Wild Oat ist eine wichtige Blüte für die Berufsfindung: «Was will ich wirklich?»

Blütenessenz für längere Einnahme. Stärkt das Individuelle: die persönliche Passion, Talente und das was man unter “Berufung” versteht.

—————————————————————–

Phytotherapie als Entscheidungshelfer

Daucus comp. geistige Zentrierung

(Wilde Möhre von Ceres)

Mein geheimer Spitzenfavorit. Ich habe stets ein Daucus Fläschchen in meiner Handtasche. Daucus zentriert und hilft mir ohne Ablenkung und Irritation, ‘aus mir heraus’ zu agieren. Sehr gut vor wichtigen Gesprächen!

Spontaneinnahme: max. 3 x täglich 2-3 Trpf.  auf Zunge.

Lesen Sie dazu auch das Pflanzenportrait in diesem Blog.

Passiflora emotionale Zentrierung

(Passionsblume von Ceres)

Passiflora hilft sorgenvolle Gefühle zu beruhigen und ganz in seine Mitte zu kommen. Bei Passiflora geht es um die Zentrierung des Herzens. Typisch ist der Ausspruch; «Es krampft mir das Herz zusammen, ich weiss einfach nicht, was ich tun soll! Es tut so weh!» oder: «ich hab ein riesen Chaos, ich weiss überhaupt nicht mehr, was ich fühlen soll!»

Lesen Sie dazu auch das Pflanzenportrait in diesem Blog.

Spontaneinnahme: max. 3 x täglich 2-3 Trpf.  auf Zunge.

Millefolium Unterscheidungsfähigkeit

(Schafgarbe von Ceres)

Manchmal neigt man dazu, die Dinge falsch zu gewichten. Und kümmert sich an der falschen Stelle. Das führt zu Entscheidungen, die nicht wirklich effizient ans Ziel führen. Das kann Umwege verursachen, weil der Schlüssel am falschen Ort gedreht wird.

Der Schafgarbentyp ist unentschlossen obwohl er sich bemüht. Sein hin und her schwanken ähnelt der Bachblüte Scleranthus. Wo aber Scleranthus zwischen zwei Gegensätzen schwank, hält die Schafgarbe, nicht wirklich entscheidende Themen für wichtig.

Lesen Sie dazu auch das Pflanzenportrait in diesem Blog.

Einnahme: Millefolium ist ein eher ein Langzeitmittel. Oft sind auch körperliche Beschwerden beteiligt, die sich ebenfalls nicht festlegen können. Das heisst, einmal tut es hier weh, dann wieder an einem anderen Ort.

—————————————————————–

wie einnehmen?

Mischung: Ich mische Blütenessenzen mit Tinkturen, das ist kein Problem. Je 2-3 Tropfen der Bachblütenessenzen und ca. 10 Tropfen der Tinktur in ein Fläschli, mit Wasser auffüllen. Mehrmals täglich einnehmen oder bei Bedarf.

für den spontanen Einsatz

es eignen sich die Blüten Scleranthus 28, White Chestnut 35. Die Tinktur von Daucus. Alles anderen werden eher längerfristig eingesetzt.

Wasserglas: 2-3 Tropfen in ein Wasserglas, über den Tag verteilt, häufig kleine Schlückchen nehmen. Etwas im Mund belassen.

direkt auf die Zunge: 2-3 Tropfen der Blütenessenz oder der Tinktur direkt auf die Zunge. evt. mehrere Tage anwenden.

——————————————————————–

Kommentar verfassen