PFLANZENPORTRAIT: Gentiana – bringt Energie in den Bauch

Gelber EnzianWenn wir das Wesen des gelben Enzians erspüren wollen, müssen wir uns nur anschauen, wie er sich in die Verdauung einmischt.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Körperlichkeit immer die Sprache der Gefühle spricht. Die Pflanzen kennen uns!

Die Wirkstoffe des gelben Enzians helfen Happiges zu verdauen. Körperlich und seelisch.

Mit seinen bitteren Stoffen hilft er den Gallensaft auszuschütten. Dieser wiederum “entpackt” im Dünndarm die Fettmoleküle, damit sie für den Körper verfügbar werden.

Seine zweite starke Seite ist die Säureregulation im Magen. Beides sind schwere Jobs. Es braucht viel Durchsetzungsvermögen um unsere happigen Bissen auseinanderzunehmen!

Was wir uns einverleiben kann schwer aufliegen. Nahrungsmittel müssen aufgespalten, Ereignisse und Anforderungen des Lebens verarbeitet werden. Da führt kein Weg drum herum.

Der Körper wandelt das Stoffliche und Feinstoffliche zu (Kraft) Betriebs-  und (Erfahrungen) Depotstoffen um.

Vom bitteren Wesen des Enzians lernen wir eindrücklich, dass es die “Bitterkeit” braucht um Erlebtes oder Anforderungen des Lebens verarbeiten zu können (Element Holz).

Es braucht auch eine “gewisse Agressivität” um die happigen Brocken im Magen auseinanderzunehmen (Element Feuer).

Genau das wollen wir vermeiden und verlieren dadurch die nötige Energie für Verdauungsprozesse.

Der Verdauungsprozess und die Verarbeitung von Gefühlen haben viele Gemeinsamkeiten.

Das Enzianwesen fühlt sich dem Leben nicht ausreichend gewachsen. Der gelbe Enzian peppt auf, tonisiert, gibt Kraft, Fremdes zu überwinden und zu zerteilen. Er bringt vom Denken ins Handeln.

Denken
„= Etwas, das auf Schwierigkeiten folgt und dem das Handeln vorausgeht.“
Bertolt Brecht (1898-1956), dt. Dramatiker u. Dichter

wenn die Energie im Kopf steckt

Das der Enzian mit dem Denken zu tun hat, zeigt auch die Blütenfarbe. Mit einem ausgewogenen Denken. Gelb verkörpert in der Farbenlehre den Intellekt und die Kommunikation. Zwei Eigenschaften in denen sich der Mensch ganz schön verlieren kann. Die Pflanze verhilft uns zu mehr Ruhe im Geist und mehr Kraft im Bauch.

Obwohl der Kopf weit oben sitzt, ist er nicht das Höchste aller Entscheidungsträger. Aber meist steckt hier die ganze Energie. «Hallo, schick die Energie mal hier herunter», schreit der Bauch!

Eindrucksvoll daran ist auch, dass die Bachblüte Gentian Nr. 12, ebenfalls mit dem Mentalen zu tun hat. Hier geht es um den kritischen Geist. Wenn wir ständig analysieren, kann kein Vertrauen entstehen. Vertrauen fühlen wir im Bauch, nicht wahr? Misstrauen, Skepsis und Zweifel, sind die Themen dieser Bachblüte.

Tolles Magenmittel

Gentiana Tinktur ist ein tolles Mittel bei Blähungen, Völlegefühl und auch bei Verstopfung. Für Kinder bei Appetitlosigkeit, sofern sie die Tinktur einnehmen mögen, denn sie ist sehr bitter.

Mehr wissen?

http://www.kup.at/db/phytokodex/datenblatt/Enzianwurzel.html

Kommentar verfassen