BÜROKRAM: Wie Schreibereien (in eigener Sache), leichter fallen.

dazu mehr in diesem Blog: Teaser – kurze, knackige Texte für Ihren Webauftritt

Texte in eigener Sache gehen erfahrungsgemäss nicht locker von der Hand. Sie sollen die eigene Person gut ‘rüberbringen’, aussagekräftig sein und alles kurz und bündig auf den Punkt bringen.

Da stehen die meisten von uns schon gewaltig unter Druck. Doch die Mühe lohnt sich. Wie Sie sich und Ihre Arbeit in Wort (und Bild) präsentieren, kann entscheidend für eine Kontaktaufnahme sein. Wenn ich jetzt noch ein bisschen dazulege; “sogar entscheidend für das Image!”

———————————————–
Was ist gemeint mit “Schreiben in eigener Sache?”:  Ihr Geschäftsauftritt in Flyer, Homepage, Verzeichnissen, ihr Portrait oder Profil. Kundeninformationen, unter anderem in Zeitungen, Broschüren, Kurzportraits für Vorträge, Referate.

—————————————–

Wie wir mit dem geschriebenen Wort daherkommen, ist ein Teil davon, wie wir wahrgenommen werden. Wir werden nicht gänzlich um das Schreiben in eigener Sache herum kommen.

Vielleicht sagen Sie; “Das kommt doch nicht drauf an. Wichtig ist doch anderes, wichtig ist doch, wie ich arbeite!”

Dazu müssen wir fairerweise unser eigenes Kundenverhalten beobachten.

Es kann mir passieren, dass ich eine Speisekarte öffne und als erstes einen Schreibfehler sehe. Eine dumme Marotte. Ich suche nicht danach, es springt mir einfach ins Auge. Natürlich hält mich das nicht von einer Bestellung ab. Doch je nach dem, (was noch dazukommt), hinterlässt es einen schalen Geschmack. (Also, das sieht ja aus! Wär doch keine Sache. Sind die zu faul, das kurz prüfen zu lassen?)

Die eigene Person in die Texte einbringen.

Immer wieder begegnen mir Webauftritte, wo eine Über-mich – Seite oder eine andere Darstellung der dahinter stehenden Person komplett fehlt. Meist steht nach weiteren vielen Klicks wenigstens ein Name im Impressum oder Kontakt.

Der Kunde entscheidet sich nicht ausschliesslich für Ihr Angebot. Er wählt ganz spezifisch auch Ihre Person. Das sollten wir nie vergessen. Bleiben Sie nicht schwammig, wenn es darum geht, wer hinter dieser Dienstleistung steht.

Reden (bzw. schreiben) Sie nicht von uns oder wir, wenn Sie alleine arbeiten. Das vermittelt einen völlig falschen Eindruck. Nennen Sie ihren Namen und sprechen Sie in der Ich-Form.

Schreiben lässt sich lernen.

Werbetexte unterscheiden sich von Texten, die man als ‘kreatives Schreiben’ bezeichnet. Wie etwa Tagebuch führen, einen Roman verfassen oder Gedichte schreiben.

  • Lernen Sie, indem Sie hilfreiche Tipps zur Hand haben.

Gute Schreibtipps gibt Gitte Härter in ihrem Blog: www.schreibnudel.de

Wenn’s um das Profil geht; In Unternehmenskick.de  finden Sie von der selben Autorin den Selbstlernkurs ‘ In 3 Schritten zu einem aussagekräftigen Profil’. Er lässt sich für  Euro 29.- herunterladen. Empfehlenswert!

Ich benutze ganz herkömmlich einen Duden für Rechtschreibung, Fremdwörter und Synonyme. Im Internet gibt es gute Sprach – und Grammatikhilfen. Speichern sie diese unter “ihre Favoriten”, um sie schneller zur Hand zu haben. (siehe Linktipps unten)

Gute Texte haben nicht nur Aussagekraft, Informationswert und ‘Berührungspotential’, spätestens zum Schluss kommt die Rechtschreibung.

  • Korrektur lesen, Struktur und Verständlichkeit prüfen:

Lassen Sie die Texte unbedingt von Familienmitgliedern ‘überfliegen’. Schreibfehler fallen anderen meist sofort auf.

Wie ist der Text lesbar, wird er verstanden? Ist er zu kompliziert, zu ausschweifend? Ist er zu plakativ, zu seicht, zu banal? Liest er sich flüssig? Fühlt sich der Leser angesprochen oder gelangweilt?

  • Texte redigieren:

Haben Sie Freunde mit etwas Fachwissen, die das für Sie tun können?

Texte schreiben lassen

Textagenturen: Für bleibende Texte, sind professionelle Textagenturen nicht nur eine Alternative, sondern eine sinnvolle Investition. Diese Art von Texten ändert man meist jahrelang nicht. Das sind unter anderem Portraits, Kurztexte für Druck oder Internet, Einträge in Verzeichnisse, Willkommens-Seiten auf der Homepage, Über-mich-Seite.

Hand auf’s Herz. Haben Sie ihr Geld nicht auch schon dümmer ausgegeben ;-)

Schauen Sie sich mal www.supertext.ch an. Hier lässt sich der gewünschte Text eingeben und Sie kriegen gleich (online) eine Offerte. Bisher habe ich das 2 x in Anspruch genommen und würde das beispielsweise für eine “Willkommens-Seite” wieder tun. Die Texte und der Service ist super und bezahlbar!

Übersetzungen:

 http://de.babelfish.yahoo.com/translate_txt

http://dict.leo.org/

Grammatik:

http://www.canoo.net/

http://www.korrekturen.de/wortliste/von_weitem.shtml

Duden/Lexikon:

http://www.lexikon.ch/

Zitate:

http://zitate.net/

http://www.zitate.de/

Synonyme:

http://www.woxikon.de/eng/rose.php

http://www.synomizer.com/index.php


2 Kommentare fuer “BÜROKRAM: Wie Schreibereien (in eigener Sache), leichter fallen.

  1. Hallo Maria – ein dickes Lob für all Deine informativen, lehr-und hilfreichen Beiträge! Ein Besuch auf Deinem Blog hinterlässt jedenfalls stets mehr als einen ‘guten Eindruck’ ;-)
    Mit einem herzliches Dankeschön für Dein positives Wirken
    grüsst Myrna

Kommentar verfassen