NÜTZLICH: Kennen Sie den Chi -Trainer?

Ich bin wahrscheinlich die Einzige weit und breit, die noch nie etwas vom sogenannten Chi-Trainer gehört hat. „Ist das ein knackiger Kerl, der meine Energien coachen will?“

Nein, das ist ein Gerät. Nein, ich kannte es nicht. Das heisst, bis vor einer Woche.

Der Chi Trainer ist ein Gerät, das die Beine im Liegen hin und her bewegt. Ganz sanft schaukelt man in den Himmel. Dafür legt man sich auf den Boden, platziert die Füsse, beziehungsweise, die Knöchel in 2 Vertiefungen und los geht die Gwagglete.

« Was, du kennt den nicht? Den musst du UN BEDINGT ausprobieren. Das ist total cool!» empfiehlt mir die junge Frau. Ich darf nicht widersprechen («schon wieder so ein Ding, das dann herumsteht …»), beim nächsten Termin in meiner Praxis bringt sie ihn gleich mit.

Jetzt steht er startklar auf dem Teppich und ich geb mir einen Ruck.

Praktisch – einfach – effektvoll

Hinlegen, Schalter drücken. Bestens, keine Betriebsanleitung nötig! Den Punkt hat er bei mir schon gut. Es geht sofort los mit Schaukeln. Für die Zeiteinstellung und Stufenregelung reicht mein technisches Verständnis aus.

Jetzt darf ich mich dem Chi-Trainer überlassen. Sanftes Wackeln, hin und her. Alles hängenlassen. Ausruhen.

Der lösende Effekt auf Gelenke und Muskulatur ist verblüffend. Binnen kurzer Zeit fühle ich mich entspannt und hinterher gestärkt. Ich bin überrascht und probier verschieden Varianten: nur mit einem Bein, mit Kissen unter dem Rücken oder Gesäss, sogar auf dem Bauch geht es, das lockert den unteren Wirbelsäulenabschnitt und die ISG.

Schaukeln bringt in Schwung

Das simple Prinzip des Geräts überzeugt mich. Es hat nur die Aufgabe zu schaukeln. Nichtsdestotrotz oder grade darum; mit grossem Effekt!

Physisch und energetisch

Wenn man den Chi-Trainer benutzt, kann man gerne dem Lockern der Gelenke und Muskulatur Priorität geben. Loslassen erfordert fast ein bisschen Konzentration. Oder Übung. Muskeln, die immer wieder zu sperren versuchen kann man mit dem Chi-Trainer gut wahrnehmen. Für viele Menschen eine besondere Körpererfahrung und gute Übung. Wirklich ganz Hingeben, alles plampen lassen, das ist gar nicht so einfach.

Bald bin ich da noch etwas weiter gegangen.

Übertragen Sie die Schwingung bewusst auf die Zellen. Sie werden die Schwingung auf einer erweiterten Ebene fühlen. Achten Sie dabei auf die Atmung.

Lassen Sie beim Schaukeln die Meridiane fliessen. Wenn Sie den Verlauf kennen, visualisieren Sie den Meridian. Beispiel: Das Schaukeln pflanzt sich nach oben fort … , der Blasenmeridian nach unten. Sehr gut eignet sich auch der Gouverneur- Yang – Hauptmeridian. (Wirbelsäule)

Man kann noch sehr viel mehr tun, was mit Schwingung zu tun hat. Zum Beispiel das Ganze mit Musikhören verbinden? Ich werde da noch wacker experimentieren.

Ich finde den Chi-Trainer eines der nutzbringenden Geräte. Ich werde mir einen anschaffen. Die „total cool“ möchte ihn zurück.

In diesem Beitrag geht es mir nicht um das Gerät eines spezifischen Herstellers. Es gibt verschiedene Geräte, da muss auch ich mich erst schlau machen.

Oder Sie haben Erfahrung und wissen mehr über Vor- und Nachteile der diversen Geräte? Hinterlassen Sie bitte dazu Ihre Nachricht.

—————————————

♦http://www.wellnessversand.at/shop/info/chitrainer.htm

Artikel aus kneipp-sanatorium.de

Besonders interessant finde ich den Gedanken mit der liegenden Acht. Das man mit dem Chi-Trainer abnehmen kann, bezweifle ich aber sehr. 

5 thoughts on “NÜTZLICH: Kennen Sie den Chi -Trainer?

  1. Auf dieses Gerät bin ich schon vor geraumer Zeit aufmerksam geworden, liebe Maria!
    Hier gleich noch ein link mit näherer Beschreibung:
    http://www.zeitenschrift.com/news/chienergie.ihtml
    Mein Gerät heisst ‚Chi Swing Master‘ und ist von guter Qualität.
    Mit den Versprechungen wäre ich wohl etwas zurückhaltender, aber als wohltuend und gesundheitsfördernd würde ich es bedenkenlos beschreiben.
    Meine Kritik besteht darin, dass es ohne Unterlage und ohne Fersen/Gelenkschutz etwas zu hart arbeitet. Dicke Socken und ein Luftkissen unter Kreuz und Kopf sind unbedingt zu empfehlen.
    Nach längerem Ausprobieren habe auch ich rausgefunden, dass die Wirkung, je nach Körperhaltung unterschiedlich sein kann. Völliges entspannen ist die eine Variante und zum Beispiel leichtes Durchdrücken der Wirbelsäule eine andere, welche die Wirkung in der HWS und wohl auch im Gehirn verstärkt.
    Es gibt ganz viele Möglichkeiten, um die Wirkung dort hin zu schicken, wo man sie gerne haben möchte: probieren geht über studieren 🙂

    Nun möchte ich aber eine mir wichtige Anmerkung machen:
    Diese, mit dem Gerät erzeugten Bewegungen können auch selber durchgeführt werden, allerdings braucht dies einiges an Übung und ich glaube, dass diese selber erzeugte, sanftere Variante für sensible Menschen empfehlenswerter wäre. (Ich denke dabei an ‚Holistic Pulsing‘, was mich persönlich als sanfte Heilmethode besonders anspricht)

    Abschliessend noch eine weitere Empfehlung, die hoffentlich von einem findigen Geist aufgegriffen wird 😉
    Dieses Gerät wünschte ich mir fix eingebaut am Fussende einer Therapieliege: dies wäre deutlich bequemer und für Therapeuten wie Klienten ein tolles Angebot!

  2. Herzlichen Dank für deinen Beitagund Linktipp Myrna. Einig bin ich mit dir auch zum Thema „selber durchführen“. Es lässt sich auch gut im Sitzen machen. Ich find’s aber schön, wenn man sich nicht auf „den Schwung“ konzentrieren muss. Es ist noch ein bisschen mehr Hängenlassen.
    Man könnte das Gerät vielleicht auch auf die Therapieliege legen? Mit Polsterung rundum wo es nötig ist.
    Hat das vielleicht schon jemand probiert?

  3. Sali Maria, ich benutze das Gerät schon lange und finde es genial. Das einzige was mich stört ist der Teller mit dem rutschigen synthetischen *Pölsterli* habe es durch ein Polster ersetzt welches für die Küche gerechnet ist, damit das Geschirr auf der Kombination nicht rutscht. (ich rutsche jetzt auch nicht mehr) funktioniert super. 1x am Tag für 10min. gut durchschütteln lassen 😉 ich liebe das:)
    Grüessli vom Hoger
    Gisella

  4. Ich habe den Chi-Trainer schon vor 10 Jahren an mir und auch an meinen Klienten in der Praxis eingesetzt.
    Bei mir persönlich hat sich mit diesen Anwendungen nichts verbesserert, ausser dass ich nach der „Schüttel-Anwendung“ jeweils sehr müde war und mich „sturm im Kopf“ gefunden habe.
    Ein Klient ist mir nach der 2. Anwenung mit dem Chi-Trainer kurz vor „den eingeklemmten Ischiasnerv“ getreten – ich habe dann diese Maschine sofort abgestellt und den Klienten mir APM und Becken-Wirbelsäulen-Behandlung nach Radloff wieder schmerzfrei aus der Praxis entlassen können.
    Somit war das für den „Chi-Trainer“ das OUT in meiner Praxis.
    Das heisst: für mich als Therapeutin: nicht brauchbar und auch eine gewisse Vorsicht mit sogenannten CHI -Maschinen anzuwenden.
    CHI holt man sich nicht von Maschinen !
    Liebe Grüsse
    Pia Müller
    Ganzheitliche Massagen und Fitness
    9444 Diepoldsau

Kommentar verfassen